Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
11. 05. 2010 | Autor: | 1 Kommentar

Die 42. Bundesliga Spielzeit ist vorbei und wir können eine durchschnittliche Bundesliga Spielzeit als beendet betrachten. Der FC Bayern München hat es mal wieder geschafft, Sie sind zum 22. Mal Deutscher Meister.


Nach einer recht verkorksten Vorrunde, die Sie auf dem dritten Platz beendeten und in der Champions League kurz vor dem Aus standen (Bayern vs. sich selbst), haben Sie nun noch die Chance das erste Mal in Ihrer Geschichte und das erste Mal in der Geschichte der Bundesliga, das Tripple zu holen. Die Meisterschaft war der Anfang, das DFB Pokal Finale kommt am 15. Mai und das Saisonfinale folgt am 22. Mai im Champions League Finale gegen Inter Mailand.



Schalke 04 ist mal wieder (nur) Vizemeister geworden, was in Anbetracht auf die vergangene Saison allerdings hervorragend ist. Diese beendeten Sie auf den 11. Platz, nun sind Sie als 2. direkt für die Champions League qualifiziert.


SV Werder Bremen schließt die Saison auf den Champions League Qualifikationsplatz ab und steht im Finale des DFB Pokals. Im Vergleich zur vergangen Saison haben die Bremer ebenfalls eine erfolgreiche Saison Leistung erbracht und könnten sich diese mit der Titelverteidigung am 15. Mai in Berlin gegen die Bayern krönen.


Von Bayer 04 Leverkusen hätte man nach der Rückrunde wohl mehr erwartet. Als ungeschlagener Herbstmeister sind Sie in die Rückrunde gestartet, konnten das hohe Niveau allerdings nicht halten und werden am Ende vierter. Dies bedeutet allerdings auch, dass die Leverkusener das erste Mal nach langer Zeit, in der Europa League spielen dürfen. Ebenfalls in der Europa League dabei sind Borussia Dortmund und, in der Qualifikation, der VFB Stuttgart.


Die großen Saison Verlierer sind eindeutig der Hamburger SV, 1899 Hoffenheim und der VFL Wolfsburg. Letzterer wird als schlechtester, amtierender deutscher Meister die Saison beenden. Nur die Torjäger Kanone für Edin Dzeko tröstet ein wenig.


1899 Hoffenheim bleibt hinter seinen sich selbst gesetzten Erwartungen zurück und konnte sich nicht im oberen Mittelfeld der Bundesliga etablieren. Aber, mal ernsthaft gesagt, wer wusste vor 2 Jahren überhaupt, das es Hoffenheim rein Fußball-technisch überhaupt gibt….


Die Hamburger haben, wie in den Vergangenjahren allzu oft, zum Ende der Saison Ihre Puste verloren und brachen ein. Zum Beginn der Rückrunde noch die Möglichkeit (wie immer quasi) auf drei Titel gehabt, verspielten Sie in wenigen Wochen alle Möglichkeiten.


Der Rest ist Mittelfeld, worüber sich vor allem der SC Freiburg und 1. FSV Mainz 05 wohl freuen können. Für den 1. FC Köln wird der 13. Platz eindeutig zu wenig sein und die Enttäuschung der Saison ist Lukas Podolski. Man kann nur hoffen, dass er sich zur WM den ganzen Frust von der Seele schießen wird….


Für den 1. FC Nürnberg geht ist in die Relegation gegen Augsburg, VFL Bochum und Hertha BSC sind abgestiegen!


Alle Spiele, alle Tore und alle Spieltage, findet Ihr selbstverständlich auf den gängigen Sportportalen, wie Sport1.de oder auch bei der ARD Sportschau! Ausgewählte Spieltags-berichte findet Ihr nachfolgend hier! Viel Spass damit!



Ein Kommentar to “Die 42. Bundesliga Spielzeit ist vorbei: Bayern zum 22. Meister, Hertha abgestiegen”

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar