Anstoss: Fussballkultur 90 Minuten ein Leben lang

08. 07. 2021 | Autor: | Keine Kommentare

Foto: Кирилл Венедиктов / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Nach knapp vier Wochen Fußball pur neigt sich die EURO langsam aber sich dem Ende zu. Seit gestern Abend steht fest wer im EM-Finale gegeneinander spielt. Nach dem Elfmeterdrama zwischen Italien und Spanien, mit dem glücklichen Ende für die Squadra Azurra, hat auch England in einem packenden Duell gegen Dänemark den Sprung ins Endspiel geschafft.

Nach dem spannenden Halbfinale zwischen Italien und Spanien, welches erst im Elfmeterschießen einen Sieger gefunden hat, ging es auch gestern Abend im Wembley heiß her. „Gastgeber“ England setzte sich in einem dramatischen Spiel mit 2:1 gegen Dänemark durch und das obwohl die Three Lions zunächst in Rückstand lagen. Da es nach 90 Minuten beim 1:1-Unentschieden blieb, ging es in die Verlängerung. In dieser schoss Harry Kane sein Team ins Finale. Kurios: Der Stürmer verschoss einen Elfmeter in 103. Minute, war jedoch beim Nachschuss zur Stelle.

Besonders bitter aus Sicht von Dänemark: Der Elfmeter war sehr umstrittenen. Die Kritik von Fans, Medien und Experten nach dem Spiel war groß. Manch einer sprach sogar vom „Heimbonus“ der Engländer.

Ein Duell auf Augenhöhe

Auch wenn Italien und England vor der EURO durchaus zum erweiterten Favoritenkreis gehört haben, war kaum mit solch einem Finale zu rechnen. Wer sich bereits auf das EM-Endspiel einstimmen will, kann den Euro Squad Builder nutzen. Einen passenden Wettanbieter für das Top-Spiel findet man auf bestbettingsites.com. Mit Blick auf die aktuellen Quoten bei den Buchmachern gibt es keinen echten Favoriten. Viele rechnen mit einem ausgeglichenen Spiel.

Beide Mannschaften verfügen über eine lange Tradition und standen schon länger in keinem Endspiel mehr. Italien schaffte zuletzt 2012 den Sprung ins EURO-Finale, kassierte damals jedoch eine deutliche 0:4-Pleite gegen Spanien. Den letzten Titelerfolg für die Süd-Europa gab es 2006 bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Der letzte EM-Sieg liegt deutlich weiter zurück: 1968 wurde Italien zum letzten Mal Europameister.

Für England hingegen ist es der Finaleinzug seit mehr als 50 Jahren. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 stand man zum letzten Mal in einem Endspiel. Damals setzte man sich mit 4:2 gegen Deutschland durch. Dies war zugleich der erste und letzte Titelerfolg Englands. Das Team von Gareth Southgate möchte diesen Triumph nun wiederholen.

England-Stürmer Harry Kane brennt bereits auf das Spiel: „Unglaublich, wir bestreiten ein Endspiel, und das auch noch zu Hause. Was für ein Gefühl. Es ist nur noch dieses eine Heimspiel, und wir können es kaum erwarten.“ Der Tottenham-Stürmer betonte nach dem gestrigen Halbfinale gegen England wie wichtig ein Titelgewinn für das ganze Land wäre: „Wir wissen, was der Fußball diesem Land bedeutet. Wir werden jetzt ein bisschen feiern und uns dann auf Italien konzentrieren.“

23. 06. 2021 | Autor: | Keine Kommentare

Wer anfangen möchte, Fußball zu spielen, sollte sich die richtige Ausrüstung anschaffen. Fußball macht deutlich mehr Spaß, wenn man vor Verletzungen geschützt ist, der Ball rund bleibt und die Fußballschuhe perfekt sitzen.

Quelle: Pixabay.com

Welche Ausrüstung brauche ich?

Essenziell sind hinsichtlich der Ausrüstung der Fußball, Fußballschuhe, Schienbeinschoner und Sportbekleidung. Bei Sportausstattern wie Decathlon gibt es daher Fußballschuhe für Damen, Herren und Kinder sowie natürlich eine große Auswahl an Bällen, Sportbekleidung und Schienbeinschonern. Besonders bei Fußballschuhen und Schienbeinschonern ist ein guter Tragekomfort wichtig, dann sind auch 90 Minuten voller Einsatz für das Team möglich. Wer gute Schienbeinschoner und passende Fußballschuhe hat, kann sich damit bereits aktiv vor vielen vermeidbaren Verletzungen schützen. Die richtigen Fußballschuhe geben auf dem Platz halt, damit man nicht wegrutscht und auch bei Regen noch schnell laufen kann. Schienbeinschoner dienen hingegen der Vorbeugung von Verletzungen bei Zweikämpfen, da es im Bereich des Schienbeins im Fußball oft zu Zusammenstößen kommt. Die richtige Sportbekleidung hält auch nach Bedarf warm oder kühl. Außerdem ist Sportkleidung meistens atmungsaktiv und saugt sich deshalb nicht so sehr mit Schweiß voll.

Die richtige Wahl des Fußballschuhs

Fußballschuhe sollten hochwertig sein, gut passen und auch gefallen. Je nach Beschaffenheit des Trainingsplatzes sollten Nockenschuhe oder Stollenschuhe gekauft werden. Wenn der Naturrasen oft nass ist, dann eigenen sich Fußballschuhe mit Schraubstollen meistens besser als weiche Nockenschuhe. Für Kunstrasen hingegen oder gemischten Hybridrasen eignen sich Nockenschuhe eher. Ein Vorteil von Schraubstollen liegt darin, dass diese leicht ausgetauscht werden können, während die Nocken Teil der Sohle und somit nicht austauschbar sind.

Ein guter Schraubstollenschuh hat in der Regel sechs Stollen aus Metall, vier vorne und zwei hinten. Die Stollen sind meistens aus Aluminium, damit der Schuh schön leicht bleibt. Stollen sind fest, während Nocken aus Kunststoff und daher flexibel sind. Stollen stehen weiter aus der Sohle raus als Nocken, daher bieten sie besonders auf nassem Naturrasen besseren Halt. Fußballschuhe mit Nocken hingegen federn den Spieler mehr ab, daher eignen sie sich sehr gut für Kunstrasen, trockenen Naturrasen und andere etwas härtere Untergründe.

Je nach Platz kann es auch sein, dass ein Verein entweder Nockenschuhe oder Stollenschuhe fordert. In der Halle müssen selbstverständlich spezielle Hallenschuhe ohne Nocken und ohne Stollen getragen werden.

Quelle: Pixabay.com

Fußballschuhe richtig reinigen

Wer aktiv im Verein Fußball spielt, sollte seine Fußballschuhe pflegen, um diese möglichst lange für den Sport nutzen zu können. Einen Fußballschuh zu erhalten ist im Prinzip ganz einfach: Man bürstet die Oberfläche des Schuhs regelmäßig mit einer weichen Bürste und klarem Wasser, am besten nach dem Training oder einem Spiel. Den Schuh lässt man dann trocknen. Wichtig ist, dass man beim Trocknen einen Schuhspanner für Fußballschuhe benutzt, damit die Schuhe ihre Form behalten.

Man sollte vermeiden nasse Fußballschuhe für längere Zeit in eine Tasche oder einer Tüte zu lagern, da es auf Dauer die Verklebung des Schuhs beschädigen könnte. Außerdem sollte ein Fußballschuh niemals in der Waschmaschine gewaschen werden, da das Waschmittel den Schuh demolieren könnte. Auch für das Schleudern sind die meisten Schuhe nicht gemacht. Deshalb ist es am einfachsten die Schuhe an einem trockenen Ort von alleine trocknen zu lassen.

04. 06. 2021 | Autor: | Keine Kommentare

Foto: Steffen Prößdorf (CC BY-SA 4.0)

Bundestrainer Joachim Löw muss weiterhin um Leon Goretzka bannen. Aktuellen Meldungen zufolge steht der Einsatz von Leon Goretzka zum Auftakt in die Fußball-Europameisterschaft gegen Frankreich (15. Juni) weiterhin auf der Kippe. Der Mittelfeldspieler ist zwar diese Woche ins DFB-Trainingslager ins österreichische Seefeld nachgereist, kann bisher aber nur individuell trainieren. Ob er rechtzeitig fit wird bis zum ersten deutschen Gruppenspiel ist derzeit vollkommen offen.

In einer Woche rollt der Ball bei der Fußball-Europameisterschaft. Den EM Spielplan heute sollte man sich am besten jetzt schon zu Gemüte führen um kein Top-Spiel zu verpassen. Vor allem nicht die Spiele der deutschen Nationalmannschaft.

Die DFB-Elf wird ihre drei Vorrundenspiele alle samt in der Münchner Allianz Arena absolvieren und damit einen Heimvorteil haben. Zum Auftakt am 15. Juni trifft man auf Weltmeister Frankreich. Vier Tage später (19. Juni) empfängt man Europameister Portugal. Zum Abschluss der Gruppenphase wartet Ungarn am 23. Juni.

Wenige Tage vor dem Turnierbeginn plagt sich Deutschland mit (kleineren) Verletzungssorgen herum. Vor allem Bayern-Star Leon Goretzka macht Löw derzeit Sorgen.

Goretzka-Einsatz gegen Frankreich wird zum Wettlauf gegen die Zeit

Goretzka zog sich am 11. Mai im Bundesliga-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und fehlte dem FC Bayern in den vergangenen Wochen. Der 26-jährige hat am Montag das „grüne Licht“ von den FCB-Ärzten erhalten, um ins EM-Vorbereitungslager nach Seefeld nachzureisen. Dennoch steht ein großes Fragezeichen hinter seinem Einsatz am 15. Juni zum EM-Auftakt gegen Frankreich.

Aktuellen Medienberichten zufolge befindet sich Goretzka noch im Aufbautraining. Demnach kann der Mittelfeldspieler noch nicht ins reguläre Mannschaftstraining einsteigen. Mehr als lockeres Laufen, Passübungen und leichten Dribblings unter minimalem Gegnerdruck, sind aktuell nicht möglich. Goretzka wird laut dem Portal „Spox“ auch die EM-Generalprobe am kommenden Montag in Düsseldorf gegen Lettland verpassen. Ein Startelfeinsatz gegen Frankreich rückt somit auch in weite Ferne.

Klar ist: Ein gesunder Goretzka wäre unter Löw gesetzt, da dieser eine starke Saison mit Joshua Kimmich im Mittelfeld der Bayern absolviert hat. Der Bundestrainer wird jedoch sicherlich kein Risiko eingehen und einen angeschlagenen Spieler einsetzen. Vor allem nicht in einem so wichtigen Spiel wie der Auftaktpartie gegen Frankreich.

Zudem hat Löw mit Toni Kroos oder Ilkay Gündogan zwei absolute Top-Alternativen. Auch Florian Neuhaus hat beim 1:1-Unentschieden gegen Dänemark am Mittwoch einen guten Eindruck hinterlassen. Der 24-jährige brachte die DFB-Elf mit seinem Treffer in Front.

Es wird spannend zu sehen wen Löw gegen Frankreich im zentralen Mittelfeld neben Stammspieler und Leistungsträger Joshua Kimmich einsetzen wird.

07. 05. 2021 | Autor: | Keine Kommentare

https://pixabay.com/de/photos/sport-fu%C3%9Fball-ball-rasen-2467183/

Die Bundesliga geht in die entscheidende Phase der Saison, doch im Hintergrund basteln die Klubs bereits an den Kadern für die kommende Spielzeit. Dabei geht es nicht nur um die Spieler. Es könnte zu einem noch nie dagewesenen Trainerkarussell kommen. Alles angefangen hat mit dem Wechsel von Marco Rose von Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund.

Rose nach Dortmund, was wird aus Terzic?

Nach der Trennung von Lucien Favre hat man in Dortmund auf Edin Terzic als neuen Cheftrainer gesetzt. Es wurde jedoch schnell klar, dass das Experiment mit dem Kroaten nur eine Zwischenlösung sein würde. Schnell hat sich Marco Rose von Borussia Mönchengladbach als Wunschkandidat herauskristallisiert und dank einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hat der BVB auch den Zuschlag erhalten. Rose wird die Fohlen für über fünf Millionen Euro verlassen und in Dortmund einen Vertrag bis 2024 unterschreiben. Der 44-Jährige soll Schwarz-Gelb endlich wieder zur deutschen Nummer zwei hinter den Bayern machen. Womöglich wird man die Borussia in den Champions-League-Quoten bei bet365 allerdings nicht so schnell finden. Hier sind mit Quoten von 1,66 und 4,33 besonders Teams wie Manchester City oder Chelsea vertreten (Stand: 29.04.). Auf Rang fünf droht Dortmund die Königsklasse in dieser Saison zu verpassen.

Bessere Chancen dazu hat derzeit der VfL Wolfsburg, bei dem auf dem Trainerstuhl ebenfalls noch was passieren kann. Wie Rose in Gladbach hat auch Oliver Glasner eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert. Der Österreicher hielt sich bezüglich seiner Zukunft noch bedeckt. Allerdings sollen sich mit Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt gleich zwei Bundesliga-Rivalen für Glasner interessieren. Die Niedersachsen sollen sich daher schon auf die Suche nach einem Nachfolger begeben haben. Ein möglicher Kandidat könnte sogar Terzic vom BVB sein. Darüber hinaus wird der ehemalige Bayern-Profi Marc van Bommel als neuer Trainer in Wolfsburg gehandelt.


Quelle: Pixabay

Hütter folgt auf Rose

In Gladbach ist man da schon einen Schritt weiter. Die Borussia vom Niederrhein konnte mit Adi Hütter bereits einen Nachfolger für Rose präsentieren. Der Österreicher kommt, wie könnte es anders sein, aufgrund einer Ausstiegsklausel von Eintracht Frankfurt. Und mit einer Ablöse von 7,5 Millionen Euro löste Hütter Rose gleich wieder als teuersten Trainer der Bundesliga ab. Ob die Entscheidung des 51-Jährigen richtig war, bleibt abzuwarten. Mit der SGE befindet sich Hütter voll auf Kurs in Richtung Champions League. Gladbach dagegen droht sogar die Europa League zu verpassen.

Die Frankfurter konnten bislang noch keinen Nachfolger präsentieren. Mit Glasner hat man zumindest schon einen Kandidaten im Auge. Zuletzt wurden auch Erik ten Hag von Ajax Amsterdam und Roger Schmidt von der PSV Eindhoven mit den Frankfurtern in Verbindung gebracht.

Marsch für Nagelsmann

Der größte Kracher auf dem Trainermarkt war jedoch die Verpflichtung von Julian Nagelsmann bei den Bayern. Der Wechsel des 33-Jährigen aus Leipzig stellt alles bisher Dagewesene in den Schatten. Über 20 Millionen Euro lassen sich die Münchner die Dienste des jungen Erfolgstrainers von RB Leipzig kosten. Inklusive Bonuszahlungen könnte Nagelsmann über dreimal so teuer werden wie Hütter. Der Landsberger wird beim Rekordmeister Hansi Flick beerben, der sich nach sieben Titeln in zwei Jahren im Sommer vorzeitig aus München verabschieden und voraussichtlich zum DFB wechseln wird.

Mittlerweile steht auch Nagelsmanns Nachfolger in Leipzig fest. Es wird Jesse Marsch vom Schwesternklub Red Bull Salzburg. Der Deal wurde am Donnerstag offiziell bestätigt. Marsch arbeitete bereits zwischen 2018 und 2019 als Co-Trainer unter Ralf Rangnick bei den Leipzigern. Der US-Amerikaner wird einen Vertrag bis 2023 unterschreiben.

Alles offen in Leverkusen

Damit werden fünf der Top-Sieben-Klubs definitiv mit einem neuen Trainer in die kommende Saison gehen. In Wolfsburg ist mit Glasner noch alles offen. Aufgrund seiner Ausstiegsklausel ist ein Verbleib bei den Niedersachsen nach wie vor unsicher. Und Leverkusen wird sich auch nach einem neuen Übungsleiter umsehen müssen, da Interimstrainer Hannes Wolf nur bis Sommer vom DFB ausgeliehen wurde. Glasner wäre ein Kandidat. Es wird noch viel passieren in den kommenden Wochen.

07. 02. 2021 | Autor: | Keine Kommentare

Tuchels Chelsea-Regentschaft fängt gerade erst an, aber das Unentschieden der Wölfe macht deutlich, dass er keine Zeit mehr zu verlieren hat. Die schlechte Nachricht ist nämlich, dass er nicht allzu viel mehr Zeit zum Trainieren haben wird, bevor Chelsea wieder spielt. Weiterlesen…

22. 11. 2020 | Autor: | Keine Kommentare

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/fc-bayern-m%C3%BCnchen-vereinsfahne-1362774/

David Alaba ist eines der letzten Urgesteine beim FC Bayern. Der Österreicher kam bereits vor Jahren aus Wien zum Rekordmeister und hat sich seitdem unverzichtbar gemacht. Seit Langem ist Alaba eine feste Größe beim amtierenden Triple-Sieger. Nun aber stehen die Vorzeichen auf Trennung. Der FC Bayern hat sein Angebot zur Vertragsverlängerung zurückgezogen. Kommt der Spieler nun auf seinen Verein zu, oder wird er nach zwölf Jahren tatsächlich eine neue Herausforderung antreten? Alaba betont immer wieder, dass der finanzielle Aspekt im Hintergrund steht, doch sportlich gibt es derzeit nicht viele Alternativen zu den Bayern und auch keinen Grund, weshalb man München verlassen sollte. Auch was seinen Status innerhalb der Mannschaft und bei den Fans betrifft. Alaba steht vor einem ganz entscheidenden Augenblick in seiner Karriere.

 

Wertschätzung wichtiger als Geld

 

Die Verhandlungen zwischen den Bayern und Alaba bezüglich der Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrags ziehen sich schon seit Monaten hin. Nicht ohne Nebengeräusche. Selbst der frühere Vereinspräsident Uli Hoeneß hat sich schon in den Poker eingeschaltet. Alaba war von den Aussagen jedoch enttäuscht und wies die Berichte, wonach es ihm nur um einen hochdotierten Vertrag geht, umgehend zurück. Der Österreicher monierte darüber hinaus, dass der FC Bayern die Debatte in der Öffentlichkeit austrägt und Interna dadurch an die Medien durchsickern. Eine Verlängerung schien schon damals in weiter Ferne und auch jetzt sieht es nicht danach aus, als könnten sich beiden Seiten noch einigen.

 

Die Bayern haben ihre Offerte noch einmal nachgebessert. Angeblich auf eine Laufzeit von fünf Jahren, elf Millionen Euro Grundgehalt sowie weitere sechs Millionen Euro an Bonuszahlungen. Doch selbst das wurde von Alabas Seite nicht akzeptiert. Daraufhin hat der Rekordmeister die Verhandlungen abgebrochen, wie Präsident Herbert Hainer am Sonntagabend bestätigte. Nur einen Tag später meldete sich Alaba persönlich zu Wort. Der Nationalspieler zeigte sich einmal mehr „enttäuscht und verletzt“. Alaba wird in der Öffentlichkeit als Söldner dargestellt. Dabei hätte er sich gewünscht, dass der Klub die Zahlen, die durch die Medien kursieren, dementiert. Das ist nicht geschehen. Wieder ein Zeichen mangelnder Wertschätzung und fehlendem Vertrauen.

 

 

Weiterlesen…

23. 08. 2020 | Autor: | Keine Kommentare

CL Finale Livestream Paris Saint German – FC Bayern München um 21 Uhr (23.08.2020) –  Ich weiss nicht wie es Euch geht, aber für mich hat Fussball in Zeiten der Corona Pandemi seinen Reiz verloren. Der Fussball Betrieb ohne Zuschauer in den Stadien ist strange und jedes Spiel wirkt mehr als ein Testspiel als ein wirkliches Punktspiel.

Weiterlesen…