Fussballkultur 90 Minuten ein Leben lang

04. 06. 2021 | Autor: | Keine Kommentare

Foto: Steffen Prößdorf (CC BY-SA 4.0)

Bundestrainer Joachim Löw muss weiterhin um Leon Goretzka bannen. Aktuellen Meldungen zufolge steht der Einsatz von Leon Goretzka zum Auftakt in die Fußball-Europameisterschaft gegen Frankreich (15. Juni) weiterhin auf der Kippe. Der Mittelfeldspieler ist zwar diese Woche ins DFB-Trainingslager ins österreichische Seefeld nachgereist, kann bisher aber nur individuell trainieren. Ob er rechtzeitig fit wird bis zum ersten deutschen Gruppenspiel ist derzeit vollkommen offen.

In einer Woche rollt der Ball bei der Fußball-Europameisterschaft. Den EM Spielplan heute sollte man sich am besten jetzt schon zu Gemüte führen um kein Top-Spiel zu verpassen. Vor allem nicht die Spiele der deutschen Nationalmannschaft.

Die DFB-Elf wird ihre drei Vorrundenspiele alle samt in der Münchner Allianz Arena absolvieren und damit einen Heimvorteil haben. Zum Auftakt am 15. Juni trifft man auf Weltmeister Frankreich. Vier Tage später (19. Juni) empfängt man Europameister Portugal. Zum Abschluss der Gruppenphase wartet Ungarn am 23. Juni.

Wenige Tage vor dem Turnierbeginn plagt sich Deutschland mit (kleineren) Verletzungssorgen herum. Vor allem Bayern-Star Leon Goretzka macht Löw derzeit Sorgen.

Goretzka-Einsatz gegen Frankreich wird zum Wettlauf gegen die Zeit

Goretzka zog sich am 11. Mai im Bundesliga-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und fehlte dem FC Bayern in den vergangenen Wochen. Der 26-jährige hat am Montag das „grüne Licht“ von den FCB-Ärzten erhalten, um ins EM-Vorbereitungslager nach Seefeld nachzureisen. Dennoch steht ein großes Fragezeichen hinter seinem Einsatz am 15. Juni zum EM-Auftakt gegen Frankreich.

Aktuellen Medienberichten zufolge befindet sich Goretzka noch im Aufbautraining. Demnach kann der Mittelfeldspieler noch nicht ins reguläre Mannschaftstraining einsteigen. Mehr als lockeres Laufen, Passübungen und leichten Dribblings unter minimalem Gegnerdruck, sind aktuell nicht möglich. Goretzka wird laut dem Portal „Spox“ auch die EM-Generalprobe am kommenden Montag in Düsseldorf gegen Lettland verpassen. Ein Startelfeinsatz gegen Frankreich rückt somit auch in weite Ferne.

Klar ist: Ein gesunder Goretzka wäre unter Löw gesetzt, da dieser eine starke Saison mit Joshua Kimmich im Mittelfeld der Bayern absolviert hat. Der Bundestrainer wird jedoch sicherlich kein Risiko eingehen und einen angeschlagenen Spieler einsetzen. Vor allem nicht in einem so wichtigen Spiel wie der Auftaktpartie gegen Frankreich.

Zudem hat Löw mit Toni Kroos oder Ilkay Gündogan zwei absolute Top-Alternativen. Auch Florian Neuhaus hat beim 1:1-Unentschieden gegen Dänemark am Mittwoch einen guten Eindruck hinterlassen. Der 24-jährige brachte die DFB-Elf mit seinem Treffer in Front.

Es wird spannend zu sehen wen Löw gegen Frankreich im zentralen Mittelfeld neben Stammspieler und Leistungsträger Joshua Kimmich einsetzen wird.

10. 02. 2021 | Autor: | Keine Kommentare
Champions League

Foto: pxhere.com / CC0

Steaua Bukarest, PSV Eindhoven, FC Porto, Roter Stern Belgrad: Diese Klubs waren einst die Fußballkönige des Kontinents, als sie in den 1980er und 1990er Jahren den Europapokal der Landesmeister gewannen. Heute zählen sie höchstens zu den Mitläufern und dürfen froh sein, wenn sie die Gruppenphase überstehen. Real Madrid, Bayern München, der FC Barcelona oder der FC Liverpool sind längst uneinholbar davongezogen. Nicht nur in sportlicher, sondern auch in finanzieller Hinsicht.

„Geld schießt keine Tore“, behauptete einst Trainer-Legende Otto Rehhagel, der den Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern 1998 zur Deutschen Meisterschaft führte. Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels korrigierte diese Aussage, in dem er anfügte, dass Geld aber Spieler kaufe, die viele Tore schießen. Hatte Rehhagel zu seiner Zeit noch recht, ist sein Statement in Zeiten der Champions League nur noch pure Nostalgie, wie eine aktuelle Studie von Betway Wetten zeigt.

Unter den 25 wertvollsten Vereinen Europas findet sich lediglich ein einziger Klub, der nicht aus den Top-Ligen von England, Deutschland, Italien und Spanien stammt: Ajax Amsterdam aus der niederländischen Eredivisie. Der sechsmalige Europapokalsieger platziert sich als 25. knapp in der Liste der Teuersten und Besten. Allerdings liegt der Marktwert des aktuellen Tabellenführers FC Liverpool mit mehr als 1,1 Milliarden Euro mehr als dreimal so hoch wie der von Ajax (350 Millionen). Ein Abstand, der sich kaum noch aufholen lässt.

Die Achtelfinalteilnehmer der Champions League zählen fast ausschließlich zu den Top 25. Mit dem FC Sevilla (26.), Borussia Mönchengladbach (28.) und dem FC Porto (36.) gelang lediglich drei Klubs, die in der Rangliste der Marktwerte schlechter als Rang 25 platziert sind, der Einzug in die K.-o.-Phase. Ihre Aussichten auf den Titelgewinn sind jedoch als äußerst gering einzuschätzen. Lediglich dem FC Sevilla, sechsmaliger Gewinner der Europa League, werden gegen die kriselnde Borussia aus Dortmund gute Chancen auf den Einzug in die Runde der letzten Acht eingeräumt. Mönchengladbach (gegen Manchester City) und Porto (gegen Juventus Turin) gelten in ihren Duellen dagegen als krasse Außenseiter.

So sieht es auch im Jahre 2021 stark danach aus, dass Europas wertvollste Klubs Europas erfolgreichste Klubs sein werden. FC Liverpool und Manchester City, beide mit einem Marktwert von 1,12 bzw. 1,06 Mrd. Euro oberhalb der Milliardengrenze, sind ebenso noch im Rennen wie Bayern München (3./879,5 Mio.), Paris Saint-Germain (4./869,2 Mio.) oder der FC Barcelona (5./807 Mio.). Von den Top-Teams fehlen nur Manchester United und Tottenham Hotspur, die in diesem Jahr in der Europa League antreten. Wer nach ein wenig Fußball-Romantik sucht, wird in diesem Wettbewerb fündig. Dort tummeln sich im Sechzehntelfinale noch Vereine aus Österreich, Serbien, Norwegen oder Tschechien.

In der Königsklasse des europäischen Fußballs bleibt der Geldadel jedoch unter sich. Allerdings zeigt sich auch hier, dass der Champions-League-Titel nicht leicht zu holen ist. Manchester City und Paris Saint-Germain, die bereits seit Jahren große Anstrengungen unternehmen, um diesen Wettbewerb endlich einmal zu gewinnen, sind bislang spätestens im Finale gescheitert. Zwar liegen beide Vereine in der Marktwerttabelle auf den Plätzen zwei bzw. vier, doch zum Gewinn der CL hat es bis jetzt trotzdem nicht gereicht. So garantiert ein prall gefülltes Bankkonto zwar sportlichen Erfolg, doch noch lange nicht den Titel.

18. 12. 2020 | Autor: | Keine Kommentare
Champions League

Foto: pxhere.com / CC0

Mit dem FC Bayern, RB Leipzig, Borussia M’Gladbach und Borussia Dortmund haben vier Bundesligisten den Sprung in die K.o.-Runde der UEFA Champions League geschafft. In der Runde der letzten 16 kommt es zu spannenden Duellen.

Am vergangenen Montag fand im Schweizer Nyon die Auslosung der Achtelfinal-Paarungen statt. Aus deutscher Sicht verlief diese durchaus positiv. Die deutschen Klubs haben attraktive Gegner erwischt und die Fans können sich auf packende Duelle kommenden Februar bzw. März freuen. Die Spiele eigenen sich ideal um Wetten zu platzieren. Vor der Abgabe einer Wette, sollte man jedoch unbedingt einen Sportwetten Vergleich durchführen um sich die beste Quote zu sichern.

Titelverteidiger Bayern trifft auf Lazio Rom

Die Bayern treffen im Achtelfinale auf Lazio Rom. Auch wenn es sich hierbei um zwei echte Traditionsvereine handelt, ist es das erste Mal, dass sich diese beiden Teams im Europapokal gegenüber stehen. Als amtierender CL-Sieger gehen die Münchner als klarer Favorit in das Duell. Dennoch sind die Bayern gewarnt: Lazio hat in der Vorrunde gegen den BVB durchaus gezeigt, dass man gegen Top-Klubs aus der Bundesliga mithalten kann.

Dortmund spielt gegen den FC Sevilla

Am letzten Vorrunden-Spieltag hat sich der BVB den Gruppensieg gesichert und ging damit als gesetztes Team in die Auslosung. Mit dem FC Sevilla hat man einen attraktive aber durchaus machbare Aufgabe erhalten. Klar ist: Die beiden Spiele gegen die Spanier werden keine Selbstläufer. Die Verantwortlichen beim BVB rechnen mit einem ausgeglichenen Duell und sehen die Chancen für ein Weiterkommen bei 50:50.

Gladbach muss gegen ManCity ran

Deutlich schwerer hat es Borussia M’Gladbach erwischt. Die Fohlen treffen im CL-Achtelfinale auf das englische Top-Team Manchester City. Die Mannschaft von Pep Guardiola gehört (mal wieder) zu den Top-Favoriten auf den Sieg in der Königsklasse. Chancenlos sehen sich die Gladbacher jedoch nicht wie Sportdirektor Max Eberl nach der Auslosung betonte. Die Rheinländer haben eine starke Vorrunde gespielt und sich in der Gruppenphase gegen Teams wie Real Madrid und Inter Mailand behauptet.

Nagelsmann vs. Klopp

Das vermeintliche schwerste Los hat RB Leipzig erwischt. Die Sachsen treffen in der Runde der letzten 16 in der UEFA Champions League auf den englischen Meister. Die ist zugleich auch ein deutsches Trainerduell zwischen Julian Nagelsmann und Jürgen Klopp. Leipzig hat sich, ähnlich wie Gladbach, in einer schweren Gruppe gegen ManUnited und PSG für die K.o.-Phase qualifiziert und bereits in der Vorsaison, mit dem Umzug ins Halbfinale gezeigt, dass man durchaus gegen die europäischen Top-Klubs mithalten kann.

Alle Achtelfinale-Termine in der Übersicht

Hinspiele

16. Februar 2021 (Dienstag)

RB Leipzig gegen FC Liverpool

FC Barcelona gegen Paris Saint-Germain

17. Februar 2021 (Mittwoch)

FC Porto gegen Juventus Turin

FC Sevilla gegen Borussia Dortmund

23. Februar 2021 (Dienstag)

Lazio Rom gegen FC Bayern

Atletico Madrid gegen FC Chelsea

24. Februar 2021 (Mittwoch)

Borussia Mönchengladbach gegen Manchester City

Atalanta gegen Real Madrid

Rückspiele

9. März 2021 (Dienstag)

Juventus gegen FC Porto

Borussia Dortmund gegen FC Sevilla

10. März 2021 (Mittwoch)

FC Liverpool gegen RB Leipzig

Paris Saint-Germain gegen FC Barcelona

16. März 2021 (Dienstag)

Manchester City gegen Borussia Mönchengladbach

Real Madrid gegen Atalanta

17. März 2021 (Mittwoch)

FC Bayern gegen Lazio Rom

FC Chelsea gegen Atletico Madrid

21. 08. 2020 | Autor: | Keine Kommentare
Champions League

Foto: pxhere.com / CC0

Die beiden besten europäischen Teams stehen jetzt fest: Im Endspiel der Champions League treffen am 23. August im Lissaboner Estadio da Luz Bayern München und Paris Saint-Germain aufeinander. Beide setzten sich in ihrem Halbfinale mit 3:0 durch. Während Paris RB Leipzig ausschaltete, bezwangen die Bayern Olympique Lyon.

Doch wem räumen die Experten im Duell der deutschen Trainer die größten Chancen auf den Titel ein? Dem PSG-Coach Thomas Tuchel? Oder darf Hans-Dieter „Hansi“ Flick nach dem Schlusspfiff den „Henkelpott“ in die Höhe recken? Beide Trainer haben in dieser Saison in ihren Ländern sowohl Meisterschaft als auch den Pokal gewonnen. Nun haben beide die Chance auf das Triple. Ein wichtiges Indiz stellen die Quoten der angesehen Online Buchmacher dar. Dort gilt der FCB als Favorit. Wer sein eigenes Fachwissen auf die Probe stellen möchte, sollte sich gerade jetzt einen Einzahlungsbonus der Anbieter von Fußball Wetten nutzen, etwa den attraktiven bet365 Angebotscode und eine entsprechende Wette auf das CL-Finale platzieren.

Wetten lassen sich jedoch nicht nur auf den Sieger des Finales platzieren, sondern auch, wie viele Treffer erzielt werden oder ob beide Teams mindestens einmal den Ball in das gegnerische Tor schießen. Experten wählen häufig die Option, das genaue Resultat vorherzusagen. Letztlich existieren zahlreiche Angebote, das eigene Fachwissen über Europas Spitzenclubs zu beweisen.

Wer davon ausgeht, dass der FC Bayern München nach dem FC Chelsea, dem FC Barcelona und Olympique Lyon auch PSG das Nachsehen gibt, erhält in der Regel nicht einmal das Doppelte seines Einsatzes zurück. Größere Rendite lässt sich dagegen mit einem Triumph der französischen Hauptstädter erzielen. Im Schnitt erhalten Wetter das 2,5-fache ihres Einsatzes zurück, falls sich Neymar, Kylian Mbappé & Co. durchsetzen sollten. Ausgehend von den Quoten ist der FC Bayern daher bei den Buchmachern der Favorit.

Das Spiel der beiden besten europäischen Fußballvereine bietet die ideale Möglichkeit, sich einen Neukundenbonus zu sichern oder einen attraktiven Angebotscode auszuwählen. Wetter sollten einkalkulieren, dass der von ihnen eingezahlte Betrag den Bonus bestimmt. Daher empfiehlt es sich, die Offerten der Online Buchmacher zu vergleichen. Zu beachten ist, dass sich die Quoten ebenfalls ändern können, denn aktuelle Entwicklungen werden in der Regel berücksichtigt.

Besonders im Finale sind die Fähigkeiten der Top-Stars gefragt. Ein Manuel Neuer in Top-Form lässt sich nur schwer überwinden, Robert Lewandowski und Serge Gnabry sind immer für einen Treffer gut. Dies gilt auch dann, wenn ihnen auf dem Platz das Team des französischen Double-Gewinners gegenübersteht. Doch nicht immer gewinnt die Mannschaft, die bei den Buchmachern der Favorit ist.

24. 04. 2020 | Autor: | Keine Kommentare

Foto: Pexels

In den vergangenen Wochen und Tagen gab es zahlreiche Gerüchte und Spekulationen darüber wann und wie die Fussball Bundesliga wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen kann. Die Deutsche Fussball Liga hat sich am Donnerstag, nach ihrer Mitgliederversammlung, zur aktuelle Lage im Zuge der Corona-Krise geäußert und dabei betont, dass man ein entsprechendes Konzept erarbeitet hat, welches dazu geeignet ist um die laufenden Bundesliga-Saison unter Ausschluss der Öffentlichkeit fortzusetzen.

Knapp drei Stunden hatten sich die 36 Profiklubs aus der Bundesliga und der 2. Liga gestern gemeinsam mit der DFL über das weitere Vorgehen in der anhaltenden Corona-Krise beraten. Im Anschluss erläuterte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert wie es in den kommenden Wochen weitergehen könnte. Wer sich ideal auf den Bundesliga-Neustart vorbereiten möchte, sollte sich mit einem Sportwetten Bonus Vergleich beschäftigen und sich ein passenden Wettbonus für die verbliebenen neun Spieltage sichern.

Seifert betont: „Die Politik trifft die finale Entscheidung“

Seifert bestätigte auf der Pressekonferenz dass, was bereits seit Tagen in den Medien kursiert: die DFL hat ein 41 Seiten starkes Konzept vorgelegt, welches es ermöglichen soll trotz der aktuellen Lage den Spielbetrieb in der Bundesliga wieder aufzunehmen.

Der 50-jährige betonte aber zugleich, dass die Entscheidung ob und wann der Ball wieder rollen wird nicht bei der DFL oder den Klubs lieben würde: „Die Ministerpräsidenten und die Bundesregierung fällt die Entscheidung. Sollte diese sagen, es ist der 9. Mai, dann sind wir bereit. Wir müssen den Verantwortungsträgern ein Konzept präsentieren, dass diese Sicherheitsvorkehrungen gewährleistet sind“.

Zahlreiche Spitzenpolitiker, darunter die NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Bayerns-Regierungschef Markus Söder, hatten sich zuletzt optimistisch gezeigt, dass die Bundesliga Anfang Mai wieder fortgesetzt werden kann. Es gibt jedoch auch viele kritische Stimmen. Vor allem die Tatsache, dass die DFL mehr knapp 25.000 Corona-Tests benötigt um die Saison zu Ende zu spielen stößt bei den Experten auf Unverständnis.

Diese Kritik kann Seifert nicht nachvollziehen: „Alle Labore haben genug Kapazität, um die Spieler zu testen. Wenn wir den Spielbetrieb aufnehmen, werden wir von Tag zu Tag überprüfen, was verantwortbar ist“. Er betonte zudem, dass der Fussball keine Sonderrolle einnehmen möchte: „Für den Fall, dass Testkapazitäten knapp werden, wird der Fußball zurückstecken. Sollte es die nationale Lage erfordern, wird der Profifußball aufhören“.

TV-Gelder fließen!

Auch wenn die DFL gestern keinen Neustart verkündet hat, gab es dennoch eine positive Nachricht. Laut Seifert hat man mit fast allen Medienpartnern eine Lösung für die ausstehenden TV-Gelder gefunden. Demnach werden diese zeitnah fließen. Sky, DAZN & Co. müssen noch knapp 300 Mio. Euro an die Klubs aus der Bundesliga und der 2. Liga auszahlen. Viele Vereine sind auf diese Gelder angewiesen und stehen bereits jetzt schon vor einem finanziellen Kollaps. Laut Seifert ist durch die Zusage der TV-Gelder die Liquidität aller Klubs bis zum 30. Juni gesichert.

09. 03. 2020 | Autor: | Keine Kommentare
Champions League

Foto: pxhere.com / CC0

1:0, 2:1, 3:0. Die Ergebnisse der deutschen Klubs in den Hinspielen des Champions League Achtelfinals können sich mehr als sehen lassen. Die Vorzeichen stehen gut, dass alle drei verbliebenen deutschen Vertreter in die Runde der letzten acht einziehen. Doch geritzt ist noch lange nichts.

Am sichersten dürfte sich der FC Bayern München fühlen. Mit 3:0 gewann der deutsche Rekordmeister sein Hinspiel im Achtelfinale der UEFA Champions League beim FC Chelsea und steht mit anderthalb Beinen im Viertelfinale. Robert Lewandowski (31) und Serge Gnabry (24, doppelt) waren für den FCB erfolgreich.

Die Bayern empfangen das Team von Trainer Frank Lampard (41) am Mittwoch, 18. März 2020 (21.00 Uhr). Es müsste schon ein Fußballwunder passieren, damit sich die Londoner doch noch durchsetzen.

Borussia Dortmund hat schon eine härtere Nuss zu knacken. Dennoch dürfen Team und Fans sehr zufrieden sein, denn der BVB hat im Achtelfinale-Hinspiel einen der Topfavoriten besiegt. Mit 2:1 gewann die Borussia gegen das Star-Ensemble von Paris Saint-Germain und damit auch ausgerechnet gegen Ex-Coach Thomas Tuchel (46). Neuzugang Erling Braut Haaland (19) besorgte beide Treffer. Weltstar Neymar (28) traf zum zwischenzeitlichen 1:1.

Das Rückspiel in Paris findet am kommenden Mittwoch (11. März 2020, 21.00 Uhr) statt. Trotz des knappen Vorsprungs ist Dortmund weiterhin Außenseiter. Bereits ein 1:0-Sieg würde Paris zum Weiterkommen genügen. Doch das Team von Trainer Lucien Favre (62) war zuletzt wieder im Aufwind. Im Bundesliga-Spitzenspiel bei Borussia Mönchengladbach gelang dem BVB ein 2:1-Sieg. Die Dortmunder sind den Bayern als Tabellenzweiter noch immer auf den Fersen.

RB Leipzig zog erstmals in das Achtelfinale der „Königsklasse“ ein. Bei Tottenham Hotspur gelang dank eines Elfmetertreffers von Timo Werner (24) ein verdienter 1:0-Sieg. Dabei hatten die Sachsen durchaus Chancen, die Angelegenheit noch klarer zu gestalten. Für Tottenhams Trainer José Mourinho (57) war die Leistung seiner Elf mehr als enttäuschend.

Am kommenden Dienstag (10. März 2020, 21.00 Uhr) empfängt RB Leipzig das Team aus London und möchte sich die Butter nun nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Dennoch ist der Vorsprung von 1:0 nur denkbar knapp.

Unsere Prognose: Die Bayern und Leipzig ziehen weiter

Der FC Bayern München dürfte keinerlei Probleme haben, den FC Chelsea im Zaum zu halten. Die Londoner müssen angreifen. Der deutsche Rekordmeister wird demnach bereits früh die Gelegenheiten für Konter bekommen. Die Bayern gewinnen auch das Rückspiel souverän und ziehen in die Runde der letzten acht ein. Das Team von Trainer Hansi Flick (55) hat sich zu einem Titelfavoriten gemausert. Bitter ist nur, dass Top-Torjäger Robert Lewandowski für das Spiel ausfällt. Der Pole ist laut der neusten Infografik der erfolgreichste FCB-Torschütze in der Königsklasse und ist auch in dieser Saison auf einem guten Weg sich die Torjägerkanone zu sichern.

Auch RB Leipzig wird es packen. Der Auftritt bei Tottenham war bereits sehr reif. Die „Bullen“ zeigten, dass sie definitiv nun auf die große Bühne gehören. Bei den „Spurs“ kündigt sich bereits seit Längerem eine Saison zum Vergessen an. Leipzig wird auch das Rückspiel knapp gewinnen und mit den Fans im Rücken in das Viertelfinale einziehen.

Der BVB wird dagegen am Favoriten Paris Saint-Germain scheitern. Der 2:1-Sieg aus dem Hinspiel war beeindruckend – jedoch wird er nicht reichen. Die Offensiv-Maschine der Pariser wird im Rückspiel so richtig ins Rollen kommen und den Dortmundern keine Chance lassen. Mit erhobenem Haupt werden die Schwarzgelben aus dem Achtelfinale ausscheiden.

24. 10. 2019 | Autor: | 1 Kommentar

Foto: pixabay

So spannend wie in dieser Saison war die Fussball Bundesliga schon lange nicht mehr. Nach acht absolvierten Spieltagen mischen ganze neun Teams ganz oben mit. Überraschend ist dabei vor allem die Tatsache, dass Mannschaften wie Freiburg oder Wolfsburg in der Lage sind mit den Top-Klubs aus München und Dortmund mitzuhalten.

Nach zuletzt sieben Meisterschaften in Folge war die Skepsis vor der Saison groß, ob es einem Team gelingt die Vormachtstellung des FC Bayern in der Fussball Bundesliga zu beenden. Borussia Dortmund konnte in der vergangenen Saison lange Zeit mit dem FCB mithalten, musste sich am Ende dennoch geschlagen geben im Titelrennen. In der neuen Saison ist es deutlich spannender als man erwarten konnte. Nach acht absolvierten Spieltagen führt weder der BVB noch der FC Bayern de Tabelle an.

Spannung pur in der Bundesliga

Die wenigstens Fussballfans hätten wohl darauf getippt, dass Borussia Mönchengladbach nach der Hälfte der Hinrunde die Bundesliga-Tabelle anführt. Die Fohlen liegen derzeit mit 16 Punkten an der Pole Position im deutschen Oberhaus. Wirklich ausruhen können sich die Gladbacher jedoch nicht, denn der Vorsprung auf Rang 9 (Bayer Leverkusen( beträgt gerade einmal zwei Zähler. Die halbe Liga steckt derzeit im Meisterschaftskampf.

Auch wenn es derzeit vollkommen offen ist, wer Ende Mai 2020 die Meisterschale in die Luft strecken wird, ist der FC Bayern nach wie vor der Top-Favorit. Nicht nur die Fans rechnen damit, dass die Bayern spätestens in der Rückrunde einen Gang hochschalten werden, auch die Buchmacher rechnen mit dem achten Titelgewinn in Folge. Ein Wettanbieter-Vergleich zeigt, dass die Münchner mit großen Abstand vor dem BVB und Leipzig als Titelkandidat Nr. 1 gehandelt werden.

Aber nicht im oberen Tabellendrittel geht es spannend zu, auch im Tabellenkeller zählt jeder Punkt. Werder Bremen liegt aktuell mit 9 Punkten auf Rang 12. Was im ersten Moment komfortabel klingt ist beim genaueren hinschauen bereits Abstiegskampf. Die Hanseaten haben nur drei Zähler Vorsprung auf Mainz, die mit 6 Punkten auf Rang 17 liegen. Weit abgeschlagen ist indes Aufsteiger Paderborn, die Ostwestfalen warten nach wie vor auf ihren ersten Saisonsieg.