Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
08. 04. 2010 | Autor: | 1 Kommentar

Es ist 20:00 Uhr am Mittwoch den 07.04.2010. Ich bin auf dem Weg in meine Lieblings-Fussball-Kneipe und traue meinen Augen nicht. Trotz der Liveübertragung im Free-TV gibt es sowas wie eine kleine Schlange vor der Bar und der Hausherr wedelt mit Eintrittskarten herum.

Nanu, Eintrittskarten in einer Ur-Berliner-Fussball-Kneipe? Heute ist ein besonderer Tag!


Drücke dem Wirt die 5,00 Euro in die Hand und bekomme meinen „Verzehr-Bon“. Ein Blick durch die drei großen Räume zeigt mir das ich heute um gute Plätze kämpfen muss. Es ist verraucht, es riecht nach Mann und auf allen Fernsehern läuft die SKY Vorberichterstattung.



Ich bin im Himmel.


Ich schiebe mich durch das Gedränge und suche nach meinen Freunden die hoffentlich noch irgendwo nen Plätzchen frei haben. Und in der Tat, direkt vor der Leinwand, erste Reihe mit Tisch, bequemen Stuhl und die Kellnerin fragt noch bevor ich sitze was ich trinken möchte. Ein Hefeweizen und der Abend kann beginnen.


Dann die Aufstellung und die ersten Vorahnungen. Wayne „the Face, the head, the hairy head“ Rooney läuft mit auf. Aber die Bayern in optimal Besetzung mit Robbery, Olic, und Co.


Der Anfiff ertönt und das Spiel geht los. Und direkt in der zweiten Minute netzt Darron Gibson ein. Butt sieht aus als hätte er beim pinkeln vergessen abzuschütteln und die Bayern steuern der Katastrophe entgegen.

Nur vier minuten später trifft Nani mit der Hacke und Butt zeigt ein zweites Mal das er komplett neben sich steht.


Die Bayern im Dusel.


Schlechte Zweikämpfe, schlechte Pässe schlechtes Spiel. Butt verhaspelt sich immer wieder und die ganze Meute in der Bar ist am Schreien. „Arbeitsverweigerung“, „Lauft ihr Säcke“, „AHHHHHHHHHHH“. In der 41. Minute steht Nani wieder vor dem Tor und erhöht zum 3:0.


Mein Bier ist alle und ich überlege ernsthaft ob ich noch ein zweites nehme und gehen möchte.

Doch in der 43. Minute holt uns Ivica Olic zurück ins Spiel. Halbzeit. Durchatmen, diskutieren. Die Chance ist noch da, denn ein Tor reicht für das Erreichen des Halbfinales.


Die zweite Halbzeit geht los. In der Kabine muss van Gaal seinen Spielern wohl versprochen haben, dass, wenn sie so weiter spielen, die Trainings nächsten Tage nur aus Dusche mit Zahnbürste reinigen bestehen werden.
Und so sah man endlich ein wenig Glanz und in der Bar wurde wieder auch gejubelt und angefeuert. Mit Euphorie wurde die gelb-rote Karte gegen Rafael nach einem Foul an Ribery aufgenommen.


Von nun an hieß es Sturm Sturm Sturm. Und die Bayern machten Druck.


In der 74. Minute wurde das nun von den Bayern kontrollierte Spiel mit einem Traumtor belohnt. Ecke Ribery an den 16 Meter raum. Da steht Robben, visiert an und zieht volley volle Granate in Van der Saars Tooooooooor.


3:2


Die Bar tobt, alles schreit das Adrenalin kann man riechen. Die wenigen anwesenden Frauen schauen leicht beängstigt zu ihren Freunden auf, aber die liegen sich gerade gegenseitig in den Armen.


Was für ein Tor, bitte noch eine Wiederholung.



Noch fünfzehn Minuten, jetzt blos keinen mehr reinkriegen, sonst platzt der Traum vom Halbfinale. Und die Bayern spielen geschickt auf Zeit.
Sie halten den Ball, holen noch die eine oder andere Ecke raus. Sie strahlen Sicherheit aus.


Drei Minuten Nachspielzeit.


ManU versucht noch einmal alles doch es nützt alles nichts. Sir Alex Ferguson gibt das Spiel zwei Minuten vor Schluss schon als Verlorenes ab. Er sieht geknickt aus, aber so ist der Sport halt.


Der Schlusspfiff und die Kneipe tobt und schreit. Die emsige Kellnerin bringt noch mehr Bier in den Saal und der Abend ist gerettet.


Fazit: Bayern haben Glück gehabt; Ohne Robben und Ribery wäre gestern Schluss gewesen; Ab jetzt wird jedes nächste Spiel in der Bar geschaut


Bis zum nächsten Mal. Rock’n’Roll. Und wir sehn uns in der Empor Sportsbar! (Eintritt ab 18 😉 )


Falsanu

Ein Kommentar to “ManU – FC Bayern – Die Fußball-Kneipe rockt”

Philipp
08.04.2010, 15:44

Das war definitiv (und das sage ich als Bochum Fan) eins der besten Spiele, die ich je gesehen habe. Da war alles drin. Insgesamt ein super Fußballabend mit jeder Menge Emotionen und dem besseren Ausgang für Bayern.

Im Grunde kann ich den geschilderten Erlebnissen nichts hinzufügen, nur eins sehe ich anders.

„Nur vier minuten später trifft Nani mit der Hacke und Butt zeigt ein zweites Mal das er komplett neben sich steht.“

Was soll Butt beim zweiten Gegentor machen? Das war weltklasse gespielt und meiner Meinung nach war der Ball für Butt nicht haltbar. Seis drum, Lyon ist in jedem Fall schlagbar, wenn die Bayern nicht wieder die erste Halbzeit verpennen und gleich so spielen wie in der zweiten. 🙂

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar