Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
18. 08. 2013 | Autor: | Keine Kommentare

Holger Stromberg Chef Koch DFB 11

Holger Stromberg Chef Koch der deutschen Fußball Nationalmannschaft

Holger Stromberg im Interview: „Ein alkoholfreies Bier ist gesünder als jede Limonade“

Der Koch der deutschen Fußball Nationalmannschaft sorgt dafür, dass für die Stars immer qualitativ hochwertiges, gesundes und vor allem leckeres Essen auf den Tisch kommt. Aber wie ist es eigentlich möglich, alle glücklich zu machen?

Holger Stromberg: Einmal gibt es ein Buffet mit einer riesengroßen Auswahl, das ist das eine. Es gibt aber auch schon mal nur eine Brotzeit, da freuen sich die Jungs genauso drauf. Wichtig ist, dass abwechslungsreich und bunt gegessen wird, das ist ja auch eine Ernährungsempfehlung. Klar kommen auch mal Sonderwünsche, die werden dann auch berücksichtigt, wenn sie denn regelbar sind. Dann mach ich das gerne, weil das ist für mich ja eine Art Befehl und meine Arbeit. Ich freue mich, wenn die Spieler mit Wünschen auf mich zukommen.

Zu einer guten Mahlzeit gehört natürlich auch das richtige Getränk. Und dazu zählt – man höre und staune – auch ab und zu mal ein Bier. Unter der Voraussetzung, dass es alkoholfrei, kalorienarm und isotonisch ist wie zum Beispiel das Bitburger 0,0%.

Holger Stromberg: Getränke sind ja auch Lebensmittel und das ist mit dem Reinheitsgebot gebraut. Die Qualität ist also gegeben und gesichert durch ein sehr altes Gesetz. Und es sind natürlichste Zutaten drin. Und ich bin eben der Überzeugung, dass, wenn wir uns sehr natürlich ernähren und auf uns hören und uns mal fühlen, dann wissen wir ganz genau, was uns gut tut. Und wir wissen vor allen Dingen auch: Wenn wir uns mit solchen Produkten ernähren, bedeutet es nichts Negatives für uns.

Ganz im Gegenteil. Alkoholfreies Bier oder alkoholfreie Biermischgetränke sind in der Regel sogar besser als Saftschorlen oder gar Softdrinks. Sternekoch Stromberg erklärt warum:

Holger Stromberg: Ich würde auf jeden Fall von Limonaden absehen, auch von zubereiteten Eistees. In der Regel haben die alle Konservierungsstoffe oder, wenn sie keine Konservierungsstoffe haben, werden sie konserviert über eine Menge an Zucker. Und ich finde es wahnsinnig, dass das Bitburger 0,0% nur 29 Kalorien pro 100 Milliliter hat. Selbst wenn man davon 10 Flaschen à 330 Milliliter am Tag trinkt, hat man immer noch weniger Kalorien zu sich genommen als in einer großen Flasche gesüßten Eistee.

Und deshalb sieht es auch Joachim Löw durchaus gerne, wenn seine Spieler ab und zu mal zum alkoholfreien Bier greifen. Das ist dem Bundestrainer auch im TV-Spot anzusehen, wenn er mit seinen Mannen am Tischkicker anstößt…

Holger Stromberg: Es ist eine schöne Alternative. Es ist auch schön, dass groß 0,0% draufsteht. Denn wenn natürlich am Ende eines Hotelflures ein Spieler mit einer Bierflasche am Hals steht und der Jogi um die Ecke läuft, muss er nicht zweimal hinschauen. Und natürlich steht das jetzt mit den anderen Getränken bei uns in den Kühlschränken bereit und die Spieler können sich da bedienen. Es ist einfach mal eine Alternative, weil es nicht so süß ist. Es hat eine feine Süße, aber eben auch eine herbe, würzige Note. Und das finde ich auch wahnsinnig spannend, weil man ja sonst nur Getränke kennt, die süß sind.

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar