Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
21. 02. 2010 | Autor: | 4 Kommentare

Das erste Mal in der Geschichte des Fußballs wird eine Fußball Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent stattfinden. Die 19. Fußball-WM wird am 11. Juni mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Südafrika und Mexiko gestartet und endet mit dem Finale am 11. Juli 2010. Im deutschen Fernsehen wird das Finale vom ZDF übertragen.


In den kommenden Wochen bis zur WM werden wir Euch rund um das Thema WM informieren. Wir werden Euch über die ausstehenden Testspiele auf dem Laufenden halten, alle WM Gruppen genau unter die Lupe nehmen und vorstellen und vieles mehr. Den Spielplan zur WM und wo man die Fußball WM im Internet verfolgen kann, könnt Ihr Euch jetzt schon anschauen.



Maskottchen für Südafrika 2010


Maskottchen zur WM 2010 in Südafrika

Maskottchen zur WM 2010 in Südafrika

Das Maskottchen ist, wie kann es für Südafrika auch anders sein, ein Löwe, diesmal auch mit Hosen. Die Südafrikaner haben wir aus den heiß diskutierten WM Maskottchen von 2006 dazugelernt.














WM Austragungsorte

WM 2010 Austragungsstätten

WM 2010 Austragungsstätten

In sechs Stadien und fünf verschiedenen südafrikanischen Städten werden die WM Partien ausgetragen. Das größte Stadion, ist das Soccer City Stadion in Johannesburg. 94.700 Zuschauer fasst es und es wird Austragungsort für das Eröffnungsspiel und für das WM-Finale sein. Die weiteren Austragungsorte sind Durban mit dem Moses-Mabhida-Stadion (70.000 Zuschauer), Kapstadt mit dem Kapstadt-Stadion (Zuschauer 68.000), noch mal Johannesburg mit dem Ellis-Park-Stadion (70.000 Zuschauer), Tshwane/Pretoria mit dem Loftus-Versfeld-Stadion (52.000 Zuschauer) und die Neslon Mandela Bay/Port Elizabeth im Nelson-Mandela-Bay-Stadion (46.000 Zuschauer).








Die Weltmeisterschaft im TV

Die Austragung der Fußball Weltmeisterschaft teilen sich das Erste, das ZDF und der Privatsender RTL. Der Pay-TV Sender Sky überträgt ebenfalls alle Partien, wahrscheinlich sogar in HD Qualität. Die ersten Partien starten immer schon um 13.30 MEZ, die zweite Anstoßzeit ist 16 Uhr und die dritte 20.30 Uhr. Man kann sehr stark davon ausgehen, dass es eine quasi rundum Versorgung zum Thema Weltmeisterschaft geben wird. Aber auch das Internet wird nicht zu kurz kommen. Die Anstoßzeiten sind nicht gerade Arbeitstag konform. So werden Fußball Livestream Portale wie Myp2p ebenfalls Hochkonjunktur haben. Vor allem in den Büros werden die Live Streams wohl auf Hochtour Laufen.



Eintrittskarten für die Fußball-WM in Südafrika

Eintrittskarten für diese WM werden wohl nicht knapp werden. Die Karten sind für afrikanische Verhältnisse extrem teuer, was bedeutet, dass sich wohl nur die wenigsten Südafrikaner die Tickets leisten werden können. Für die Europäer ist der Preis ebenfalls nicht trivial, denn für Sie kommen immer noch Reisekosten von mindestens 1.000 Euro dazu. Zum anderen kommt für ausländische Fans noch die Gefahr hinzu, die Sicherheitslage in Südafrika ist alles andere optimal. Wer trotzdem Tickets kaufen will, kann das hier tun (Fußballtickets WM 2010).


4 Kommentare to “Die Fussball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika”

Sport Guider
21.02.2010, 16:07

Schade, dass die Tickets nicht gut laufen. Eine WM lebt von den Fans im Stadion!!! Vielleicht wird man überlegen die Tickets doch noch billiger zu machen, vorallem für die Afrikaner. Ohne volle Stadien wird die WM bestimmt nicht erfolgreich sein könenn!

Leone
21.02.2010, 21:26

Jup…das hoffe ich auch! Ich bin gespannt, wie die Organisatoren das regeln werden.

herthafan
22.02.2010, 10:21

Also wenn noch jemand nen Ticket übrig hat, könnt ich mir schnell meine Gulfstream schnappen und würde mit den Kumpels mal schnell runter jetten…
Ich denke das wird schon. Die Stadien werden voll sein, aber wahrscheinlich nicht so sehr mit Europäern oder Amerikanern. Was aber auch nicht so schlimm ist, ich glaube die Afrikaner haben eh den besseren Beat im Blut und werden die Stadien zum kochen bringen.

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar