Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
08. 12. 2012 | Autor: | Keine Kommentare

Unterföhring (ots) – Die wichtigsten Stimmen zum Samstagabend-Spiel des 16. Spieltags der Fußball-Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen (4:1) bei Sky.

Thomas Schaaf (Trainer SV Werder Bremen) nach dem Spiel: „Ich glaube, dass wir klar die besseren Chancen hatten und eigentlich in Führung gehen müssten, das ist das Problem. Wir haben das Spiel heute verloren, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben und Frankfurt aus den Möglichkeiten Tore geschossen hat. Wir machen die Buden nicht und wir kriegen dann eben die Tore.“

über die vier Gegentore: „Natürlich machen wir da Fehler. Gerade was die Außenpositionen angeht, wenn der Ball reingespielt wird, da müssen wir schon viel energischer zu Werke gehen. Das haben wir dann eben verpasst. Und dann ist man in der Mitte eben nicht am Mann dran bzw. man rutscht weg. Wir müssen aktiver sein in diesen Dingen, aber wir müssen vor allen Dingen vorne weg schon unsere Situation verbessern, indem wir in Führung gehen.“

Heiko Butscher (Eintracht Frankfurt) über seinen überraschenden Einsatz in der Startelf: „Es ist was ganz Besonderes, hier noch mal aufzulaufen und so eine geile Stimmung mitzubekommen. Und dann gegen Bremen auch noch 4:1 zu gewinnen, über ein halbes Jahr lang nicht mehr gespielt, das ist einfach super und das muss man mitnehmen. Jeder kennt mich, ich lass mich nie hängen und ich bin da, wenn man mich braucht. Und dass es dann so geklappt hat heute, freut mich natürlich ungemein. Ich konnte nichts verlieren.“

Sky Experte Jan-Aage Fjörtoft über die Frankfurter Leistung in der Hinrunde: „Eintracht Frankfurt ist wirklich sehr stolz heute, das muss man verstehen. Die haben 30 Tore gemacht, die sind Aufsteiger, die sind punktgleich, die sind Champions League Material.“

Nils Petersen (SV Werder Bremen) nach dem Spiel: „Man kann jetzt nicht so viel an unserem Spiel aussetzen. Natürlich haben wir heute kein gutes Spiel absolviert, aber ich denke, wir haben trotzdem immer unsere Torchancen und kriegen einfach zu einfache Gegentore. Das müssen wir uns ankreiden lassen. Wir haben diese Saison noch nicht einmal zwei Spiele in Folge gewonnen und wenn man das nicht macht, dann hat man auch keine Chance, dahin zu stoßen, wo wir hinwollen, nämlich auf die internationalen Plätze.“

Sebastian Prödl (SV Werder Bremen) über die Niederlage: „Wir sind zu leichtsinnig mit den Chancen vorne umgegangen und zu leichtsinnig hinten verteidigt. Wir waren uns in der ersten Halbzeit zu sicher, dass wir das Ding heute hier gewinnen können und dann haben wir uns eben nicht mehr genügend konzentriert, um das Ding auch so zu spielen, dass es uns zum Sieg verholfen hätte.“

Pressekontakt: Dirk Grosse Head of Sports Communications Tel.: 089 9958-6338 Fax: 089 9958-96338 E-Mail: dirk.grosse@sky.de

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar