Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
14. 06. 2011 | Autor: | Keine Kommentare

Korruption bei Sportwetten liegt der FIFA (Fédération International de Football Association) anscheinend sehr am Herzen, vor allem die klassische Fussballwette steht hier im Fokus. Als größter Verfolger bzw. Bekämpfer von illegalen Wettmachenschaften bzw. –manipulationen gilt die internationale kriminalpolizeiliche Organisation (Interpol).

Um diese Organisation bei ihrem ambitionierten, engagierten Kampf zu unterstützen, hat die FIFA nun die Spendierhosen angezogen und eine Spende in Millionenhöhe zugesagt. Innerhalb der kommenden 10 Jahre sollen kontinuierlich Gelder von FIFA in Richtung Interpol fließen, insgesamt 20 Millionen Euro.

FIFA-Präsident Joseph Blatter spricht sich stark für die Unterstützung der internationalen Kriminalpolizei aus. Er sieht Spielabsprachen als eine große Bedrohung für den Sport und sieht die Zusammenarbeit als wichtigen Erfolgsfaktor.Mit der höchsten Spende, welche Interpol von einer privaten Institution jemals erhalten hat, soll ein Anti-Korruptions-Programm in Singapur gefördert werden. In den ersten zwei Jahren wird die FIFA je 4 Millionen Euro überweisen, in den folgenden 8 Jahren jeweils 1,5 Millionen. Blatter ist äußerst bestrebt, der momentanen Lage Herr zu werden und das florierende Geschäft mit getürkten Live Wetten, etc. langfristig zu unterbinden.

Allein in Asien würde das illegale Geschäft mit der Fussballwette momentan mehrere hundert Millionen Euro jährlich betragen. Außerdem gab die FIFA die Gründung einer internen Arbeitsgruppe bekannt. Diese soll sich mit der Untersuchung der Rechtmäßigkeit von Wetten beschäftigen und in dieser Funktion der Early Warning System GmbH angehören. Durch das illegale Geschäft mit Sportwetten, Live Wetten und Co. würden die Grundfeste des Sports erschüttert werden.

Disziplin, Fairness und Respekt sind laut Blatter Werte, an denen nicht gerüttelt werden darf. Ronald Noble, Generalsekretär von Interpol, ist über die Zusammenarbeit ebenfalls hocherfreut und lobt die FIFA in höchsten Tönen. Durch diese bedeutende Finanzspritze habe die FIFA einen wesentlichen Schritt Richtung Integritäts-Wahrung gemacht und man sei nun in der Lage, langfristige, präventive Programme im Kampf gegen das internationale Verbrechen zu installieren.

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar