Bundesliga Saison 2018 / 2019
22. 06. 2020 | Autor: | Keine Kommentare

Die Bundesligasaison 2019/20 neigt sich dem Ende entgegen. Noch drei Spiele, dann steht die Sommerpause an. Am 31. Spieltag hat neben dem designierten Meister Bayern München mit Borussia Dortmund der zweite Verein vorzeitig das Ticket für Champions League gelöst. Aufgrund der UEFA Fünfjahreswertung sind noch zwei Plätze zu vergeben. Um diese beiden Tickets streiten sich mit RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach gleich drei Vereine. Wir schauen auf das Restprogramm der angehenden Champions League Teilnehmer.

Bayern und Dortmund sicher dabei

Mit dem Sieg in letzter Minute gegen Fortuna Düsseldorf am 31. Spieltag und dem gleichzeitigen Sieg der Bayern gegen Borussia Mönchengladbach hat der BVB die Teilnahme an der kommenden Champions League Saison gesichert. Erst in der letzten Sekunde erzielten die Borussen durch einen Kopfball von Erling Haaland den wichtigen 1:0-Treffer gegen den Abstiegskandidaten. Die drei Punkte garantieren dem BVB, nicht mehr aus den Champions League Rängen zu fallen. Nach dem 34. Spieltag können sich die Profis dann auf die kommende Saison sowie die EURO im nächsten Sommer konzentrieren. Für das Turnier gehört England bei den Fußball Wetten mit einer Quote von 6,00 neben Frankreich und Belgien zu den Topfavoriten. Auch die deutsche Elf darf sich Hoffnungen auf den Titel ausmalen. Zuvor muss der BVB aber noch gegen Mainz, Leipzig und Hoffenheim ran.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Borussia Dortmund (@bvb09) am

Auch die Bayern sind nächstes Jahr wieder sicher mit dabei. Dem Rekordmeister fehlt nur noch ein Sieg, um aus eigener Kraft den achten Titel in Folge zu holen. Die meisten Fans und Experten gehen davon aus, dass es schon am kommenden Spieltag gegen Bremen so weit sein wird. Falls der Abstiegskandidat wider Erwarten gewinnen sollte, könnte Bayern im Heimspiel gegen Freiburg oder am letzten Spieltag gegen Wolfsburg alles sichern. Die Champions League Teilnahme steht auf jeden Fall schon fest. Und wer weiß, wenn es in der Königsklasse weiter geht, könnten die Bayern sogar noch das Finale erreichen. Immerhin behaupten die Verantwortlichen aus der Führungsetage stets, dass Hansi Flick in seiner Arbeit an Jupp Heynckes erinnere. Der mittlerweile zurückgetretene Coach holte 2013 mit Ribery, Robben und Co. das Triple.

Leipzig mit guten Chancen auf Platz drei

Auf die verbleibenden zwei Plätze machen sich mit Leipzig, Leverkusen und Gladbach noch drei Teams Hoffnungen auf das Ticket für die Königsklasse. Die derzeit besten Chancen haben die Bullen aus Leipzig. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann hat mit dem Erfolg gegen Hoffenheim am 31. Spieltag den dritten Platz gefestigt. Am Mittwoch geht es gegen Fortuna Düsseldorf. Leicht wird das Spiel sicher nicht, da auch die Fortuna noch dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln muss. Am vorletzten Spieltag folgt dann noch der Kampf gegen RB Leipzig, ehe am letzten Spieltag ein Auswärtsspiel in Augsburg auf dem Programm steht. Mit einem Sieg haben die Sachsen auf jeden Fall alles selbst in der Hand.

Schnappt sich Leverkusen das Ticket?

Letztes Jahr hat sich die Werkself auf die letzte Sekunde für die Champions League qualifiziert und auch dieses Jahr kündigt sich ein Duell um den vierten Tabellenplatz an. Wie im vergangenen Jahr heißt der Konkurrent wieder einmal Borussia Mönchengladbach. Dabei spielt die Mannschaft von Peter Bosz eine starke Rückrunde. Dies trifft insbesondere auf Kai Havertz zu, der vor allem im Endspurt der Saison sein Talent aufblitzen lässt. Sieben Tore aus den letzten sieben Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Schon im Rheinderby gegen den 1. FC Köln kann die Werkself mit einem Sieg alles sicherstellen. Falls es am 32. Spieltag noch nicht klappen sollte, besteht noch die Chance gegen Hertha BSC oder Mainz.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bayer 04 Leverkusen (@bayer04fussball) am

Gladbach mit Außenseiterchancen?

In der Hinrunde gehörte Borussia Mönchengladbach noch zu den Überraschungsmannschaften der Saison. Doch im Jahr 2020 läuft es nicht wirklich rund für die Mannschaft von Trainer Marco Rose. Vor allem gegen die direkten Konkurrenten um die Champions League Plätze sahen die Fohlen in dieser Saison nicht gut aus. Einzig beim 2:2 gegen RB Leipzig gab es Punkte zu holen. Gegen den BVB, Leverkusen und Gladbach hatte die Mannschaft das Nachsehen. Mit derzeit einem Punkt Rückstand auf Platz vier ist im Kampf um die Champions League noch alles möglich. Allerdings müssten aus den Spielen gegen Wolfsburg, Paderborn und Hertha am besten noch mindestens zwei Siege geholt werden. Zudem muss man am Niederrhein auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Aber wie heißt es so schön, „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte“.

» Tags:
Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar