Bundesliga Saison 2014 / 2015
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 1. FSV Mainz 05 Werder Bremen VfL Wolfsburg SC Freiburg TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg Hertha BSC 1. FC Köln Eintracht Frankfurt SC Paderborn
20. 09. 2015 | Autor: | 1 Kommentar

Sportwetten haben vor allem in Deutschland keinen guten Ruf und sind nach wie vor eher geduldet als etabliert. Was das genau bedeutet, möchte ich hier gar nicht weiter betrachten – vorerst zumindest nicht.

Ich habe zur WM 2014 in Brasilien einen Test gemacht – was ist besser – auf den Favoriten setzen oder auf den Underdog setzen?

Ich habe in jedem der 64 Spiele € 1,- auf den Favoriten gesetzt.

Auf die Favoriten setzen

In den 64 Spielen der WM 2014 in Brasilien habe ich jeweils € 1,- auf den Favoriten gesetzt und damit durchschnittlich eine Quote von 1,20 gespielt, was bedeutet, dass man bei € 1,- Einsatz, ca. € 1,20,- macht. Davon zieht man noch die Gebühren ab und man hat ca. € 1,15,- pro Spiel, was also € 0,15,- Gewinn macht.

Wenn man die € 0,15,- nun mit 64 multipliziert, kommt man auf einen Gewinn von € 9,60,-.

Was, wenn ein Underdog gewinnt

Es ist nicht schwer darüber nachzudenken, was passiert, wenn nicht immer alle Favoriten das Spiel gewinnen. Im Fall der WM 2014 in Brasilien hieß das für mich, dass ich ca. 10 Spiele von 64 verloren habe und somit mit € 0,40,- Minus aus der WM gegangen bin.

Die Frage ist nun, ob man mit einer positiven Bilanz herausgegangen wäre, wenn man nur auf die Underdogs gesetzt hätte?

Wenn wir bei diesem Rechenbeispiel bleiben und 10 Spiele gewonnen hätte mit einer durchschnittlichen Quote von 5, dann hätte das noch nicht gereicht – erst bei einer durchschnittlichen Quote von 7 hätte man bei 10 gewonnenen Spielen einen kleinen Gewinn gemacht.

Ich habe immer Einzel-Wetten gespielt und klar ist, dass bei Unentschieden immer die Bank gewinnt.

Wer das selbst einmal probieren möchte – also Wetten aus wissenschaftlichen Beweggründen sozusagen, kann beim Wetten mit Angebotscodes zumindest sein Risiko minimieren, wirkliches Geld zu verlieren. Gewinnen kann man dann allerdings auch nur, wenn man mindestens Spiele mit einer Quote von 2,2 spielt – in der Regel jedenfalls.

Ein Kommentar to “Sportwetten – Auf den Favoriten setzen oder auf den Underdog”

Max Wiegert
28.01.2016, 22:26

Guter Beitrag! Würde sagen man muss die richtige Mischung finden. Ich setze lieber auf die Underdogs, da kann man auch mehr gewinnen 😉

LG

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar