Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
05. 07. 2012 | Autor: | Keine Kommentare


Man mag es heute kaum glauben, aber bis 1958 spielte Brasilien auf dem Rasen, der die Welt bedeutet, nur eine bescheidene Nebenrolle. Der dritte Platz bei der WM 38 war dabei ein erster Achtungserfolg. 1950 verlor die Selecao in ihrer bittersten Stunde das entscheidende Spiel gegen Uruguay, 1954 entschied Ungarn, die fußballerische Großmacht der Epoche, im Viertelfinale die berüchtigte „Schlacht von Bern“ für sich.

Ohne Titel im Gepäck reiste die brasilianische Mannschaft 1958 zur WM in Schweden. Mit dabei war jedoch ein 17-Jähriger namens Edison Arantes do Nascimento, der als Pele zum größten Fußballer aller Zeiten werden sollte. Er ist bis heute der jüngste Weltmeister und der einzige Spieler der drei Titel holen konnte – also drei WM Titel, denn die Spanier haben es jüngst Brasilien nach gemacht – 2 EM Titel und einen WM Titel haben Sie geholt.

1958, 62 und 1970 kam niemand an der Selecao der Ära Pele vorbei, und nur wenige Jahre nach der ersten Weltmeisterschaft war Brasilien auch die erfolgreichste Auswahl überhaupt. Bei der WM 1966 in England ging der Titel – wie wir alle wissen – an England. Brasilien scheiterte bereits in der Vorrunde an Neuling Portugal und Ungarn – damaliger Angstgegner von Brasilien.

Pele erzielte von 1957 bis 71 gigantische 77 Tore in 92 Einsätzen und wird in Brasilien auch heute noch „O Rei“ – der König – genannt. 2007 erhielt er die Ehrenmitgliedschaft beim 1. FC Köln. Wer mir sagen kann warum zum Teufel, den schicke ich ein Kölsch :)!

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar