Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
22. 06. 2011 | Autor: | Keine Kommentare

Kaderplanung in Mainz – Mainz 05 hat eine Wahnsinns-Saison gespielt und damit den Sprung auf die internationale Fußballbühne geschafft. Um in der Europa Liga mit namhaften europäischen Teams wie Stoke City, AS Rom oder Atlético Madrid mithalten zu können, wird schon jetzt an einem international konkurrenzfähigen Kader gefeilt.

Zu Beginn der Saison 2010/11 war Mainz 05 die gefeierte Überraschungsmannschaft, die mit ihrem jungen Trainer, frischen Spielertalenten und ihrer Begeisterung für innovativen Fußball die ganze Nation ansteckte. Der Höhenflug hielt nicht lange an und so mussten die „Bruchweg-Boys“ ihren Platz an der Tabellenspitze schließlich an die Klopp-Elf abgeben, doch am Ende reichte es immerhin zu Platz 5. Für den selbst ernannten Karnevalsverein ein historisches Ereignis. Es ist die beste Tabellenplatzierung in der Vereinsgeschichte, die Thomas Tuchel und seine Jungs zudem die Qualifikation für die Europa Liga beschert hat.

Für den Bundesligisten, dessen Vereinsgeschichte von einem stetigen Wechsel zwischen Zweitklassigkeit und Drittklassigkeit geprägt war, und der erst 2004 erstmals im Oberhaus mitmischen durfte, ein Rekord, der gleichzeitig großen Druck mit sich bringt. Die Rheinhessen nahmen erst einmal an einem internationalen Wettbewerb teil. 2005 wurde  der Mannschaft unter Leitung von Meistertrainer Jürgen Klopp als Gewinner der Fair-Play-Wertung ein Startplatz im UEFA-Pokal zugesprochen, sie schieden allerdings in der ersten Hauptrunde aus.

Pünktlich zum Umzug in die neue Arena am 3. Juli wird es die Tuchel-Elf nun also mit Gegnern von internationalem Kaliber zu tun bekommen. Nun gilt es für die Vereinsoberen, einen Kader zusammenzustellen, der auf der internationalen Bühne mithalten kann. Fest steht, dass Leistungsträger Lewis Holtby und Andre Schürrle den Verein verlassen werden. Der 20-jährige Holtby kehrt zu Schalke 04 zurück, der gleichaltrige Nationalspieler Schürrle wird mit Bayer Leverkusen in der kommenden Saison sogar in der Champions League mitmischen.

Sicher ist außerdem, dass Zsolt Löw, Jan Simak, Martin Pieckenhagen und Miroslav Karhan den Verein verlassen werden. Für den von Spartak Moskau ausgeliehenen Malik Fathi besteht eine Kaufoption, ob diese allerdings gezogen wird, ist noch unklar. Anders im Fall von Marcel Risse (Ex-Leverkusen) und Christian Fuchs (Ex-Bochum). Hier hat man die Kaufoption gezogen und die beiden Spieler bis 2014 an den Verein gebunden, das vermeldete Manager Christian Heidel vergangene Woche.

Vonseiten des Vereins dürfte das als klares Zeichen gewertet werden, den anhaltenden Spekulationen um einen Wechsel von Linksverteidiger Fuchs die Grundlage zu nehmen. Der Österreicher hatte zuletzt mit Andeutungen, er habe verschiedene Angebote aus mehreren Ländern, von sich reden gemacht.

Auch erste Neuzugänge kann man am Bruchweg bereits vermelden. Vom HSV kommt Eric Maxim Choupo-Moting, dessen Wechsel zum 1. FC Köln im Winter noch durch ein defektes Faxgerät verhindert wurde. Weitere Hoffnungsträger sind Nicolai Müller von der SpVgg Greuther Fürth und Zoltan Stieber von Alemannia Aachen. Wetten, dass den Rheinhessen mit diesen technisch versierten Neuzugängen in der neuen Coface Arena wieder eine Top-Saison bevorsteht?

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar