Bundesliga Saison 2018 / 2019
18. 11. 2010 | Autor: | 3 Kommentare

Klarer Sieg im Duell der Erstliga-Absteiger: Mit zwei Toren schoss Nachwuchstalent Pierre-Michel Lasogga Hertha BSC zum Erfolg gegen Bochum. Die Berliner verdrängen damit Erzgebirge Aue wieder vom ersten Tabellenplatz.

Hertha-Trainer Markus Babbel hatte dem jungen Stürmertalent Pierre-Michel Lasogga eine Chance gegeben – der dankte es ihm mit einem Doppelpack. Der 18-Jährige schoss Hertha damit beim 2:0 (1:0) gegen den Mitabsteiger VfL Bochum zurück an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga. „Ich habe keine Angst, die jungen Spieler zu bringen. Wenn sie gefordert sind, zeigen sie im Training und im Spiel ihre Leistung“, so Babbel: „Ich kann mich zu 100 Prozent auf sie verlassen.“

Lasogga erhielt Vorzug vor Rob Friend, dem Babbel eine Pause gönnte. „Rob hat nicht mehr die Lockerheit, er setzt sich mental zu sehr unter Druck“, erklärte Babbel seine Wahl. „Und da freut es mich, dass ich so einen Stürmer wie Lasogga auf der Bank habe.“ Der bedankte sich mit einem starken Auftritt bei seinem Coach: „Der Trainer hat mir das Vertrauen gegeben, und ich habe es mit zwei Treffern zurückgegeben.“

Ein Fehler des Bochumer Torwarts Andreas Luthe kam dem Torschützen bei seinem Kopfballtor in der 32. Minute zugute. Auch der Siegestreffer (69.) kam unter tatkräftiger Mithilfe des VfL-Keepers zustande, der ihm zur Freude der Fans im heimischen Olympiastadion den Ball vor direkt vor die Füße legte. Während die Berliner nach ihrem erfolgreichen 500. Zweitligaspiel nun wieder zwei Punkte vor Aue rangiert, sieht es für Mitabsteiger Bochum schlecht aus für einen Wiederaufstieg.

Die Mannschaft von Ex-Hertha-Trainers Friedhelm Funkel liegt auf Platz 11 und hat bereits 13 Punkte Rückstand auf die Berliner. Die Hoffnung hat man dort trotzdem noch nicht aufgegeben. „Wir haben jetzt zwei Heimspiele vor der Brust. Wir schauen mal, wie groß danach der Abstand auf die Spitzenplätze ist“, so Funkel, der Hertha zum Abstieg geführt hatte und von den Fans im Olympiastadion gnadenlos ausgepfiffen wurde. Er nahm’s gelassen: „Das macht mir nichts. Von den Hertha-Verantwortlichen bin ich sehr freundlich empfangen worden. Für mich war es ein schönes Gefühl.“

Die Berliner wollen nun den Aufstiegskampf aufnehmen. Trainer Babbel forderte von seiner Mannschaft, dass sie auch in den kommenden Spielen „die nötige Laufbereitschaft und Zweikampfstärke“ zeigt. „Wenn wir das machen, wird sich wie gegen Bochum unsere Qualität durchsetzen“, ist der Coach überzeugt, und es sieht so aus als wäre Hertha auf dem besten Weg zurück in die erste Bundesliga.

3 Kommentare to “Hertha BSC: Alte Dame siegt mit jungen Talenten”

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar