Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
03. 05. 2010 | Autor: | 1 Kommentar
Aufgehts Hertha!

Aufgehts Hertha!

Da half auch kein Bangen bis zum (vor)letzten Spieltag, denn es ist besiegelt. Leverkusen, 01.05.2010 – Hertha BSC Berlin steigt wieder ab in die zweite Bundesliga. Und das mit der zweit schlechtesten Heimspiel-Bilanz in der Geschichte der Bundesliga. Schlechter war nur Tasmania Berlin in der Saison 1965/66.

         Es ist so bitter, selber stand ich 1996 im Olympia Stadion und bin in das Rondell gestürm um mir ein Stückchen Rasen zu klauen und meiner unglaublichen Freude über den Aufstieg freien Lauf zu lassen. Und nun? Wieder zurück in die Zweite um gegen so Clubs wie Fürth oder Paderborn zu spielen… ich könnt mich aufregen… mach ich aber nicht.


Die Spieler müssen der Favoritenrolle gerecht werden können


Die Probleme die jetzt kommen werden viel größer sein als wir es uns derzeit vorstellen können. Als neuer haushoher Favorit der 2. Liga muss die Hertha dann auch beweisen, dass sie das Zeug zum sofortigen Wiederaufstieg hat. Jedoch fehlen dem Hauptstadt-Club in der nächsten Saison die Spieler um der Favoritenrolle gerecht zu werden. Definitiv gehen werden Arne Friedrich, Drogny, Gekas und Kringe. Die Wackelkandidaten Ramos und Raffael will Hertha halten, wobei hier noch anständig an der Gehaltsschaube gedreht werden muss. Denn der neue  Personal-Etat (künftig 14 statt 30 Mio. €) wird keine großen Sprünge zulassen.  Aber vielleicht bringt ja der Hertha-Nachwuchs etwas zu stande. Das Hertha eine gute Fussballjugend hat, durfte ich zum einen selbst zwei mal erleben (D-Jugend: Hinspiel 19:0 / Rückspiel 0:21, bei beiden Spielen stand ich selbst eine Halbzeit im Tor) und zum anderen sieht man an den Boateng-Brüdern, Lustenberger oder Eberts das die Hertha auch einen Blick für Talente haben kann.


Wen wir definitiv nicht mehr brauchen werden ist Arthur Wichniarek… Zum zweiten mal bei der Hertha und wieder keine Tore geschossen. Ein Weltklassespieler, der sein ganzes Können beim Beobachten des Rasenwuchs zeigt.



Der Trainer muss erst noch gefunden werden


Ausserdem ist noch die Trainer-Frage zu klären. Der funkelnde Retter Friedhelm Funkel hat es nicht geschafft die Hertha-Spieler zu motivieren und so wird wahrscheinlich und hoffentlich jemand Neues gefunden. Im Gespräch ist laut Kicker der 44 jährige Franko Foda, der aktuell noch bei Sturm Graz seinen Dienst tut. Der zweimalige DFB-Pokal Sieger mit dem I.FCK und Bayer Leverkusen könnte die Hertha wieder auf die Siegerspur bringen, jedoch muss er erst einmal zeigen ob er die Spieler wieder aus ihrem Loch holt und ihnen zeigt wie man gewinnt.



Die nächste Saison zählt


Nun, so ist aber Schluss mit der Jammerei, nächstes Wochenende werden die Bayern noch mit 21:0 vom Platz gefegt und Schalke wird doch noch Meister.


Fußball ist halt immer auch ein wenig verrückt, heute himmelhochjauchzend morgen am Boden zerstört. Was zählt ist dass man immer wieder aufsteht, aus dem Abseits raus geht und beim Torschuss den Körper über dem Ball läßt.


Also: Auf gehts Hertha und ab der nächsten Saison haben wir dann endlich wieder ein Ziel.


WIEDERAUFSTIEG!

Ein Kommentar to “Aus, Schluss, Vorbei – Wir sind abgestiegen…”

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar