Bundesliga Saison 2018 / 2019
15. 09. 2012 | Autor: | Keine Kommentare

Unterföhring (ots) – Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagsspielen des 3.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) über den 3:0-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen: „Es war ein unglaublich gutes Spiel meiner Mannschaft. Über 90 Minuten oft das, was mehr als notwendig war, ein paar Phasen das, was notwendig war, aber nie drunter – und das war einfach stark.“ Über den Torjubel von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem 1:0: „Da müssen sich die Deutschen keine Sorgen machen: Sie hat sich nicht festgelegt. Sie ist ein Freund
des schönen Fußballs.“

Sascha Lewandowski (Trainer Bayer Leverkusen) nach dem Spiel: „Es ist klar, dass Dortmund in vielen Bereichen Sachen automatisiert hat, in denen wir gerade erst mit anfangen, dass sie Sachen besser, souveräner und schneller lösen – das muss man einkalkulieren, da kann man auch mal den Kürzeren ziehen. Aber wir sind von der ersten Minute an völlig passiv aufgetreten – und das ist das, was uns richtig wurmt.“

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern) nach dem 3:1-Sieg gegen Mainz 05: „Wir haben in der ersten Halbzeit eine halbe Stunde absolut top gespielt, uns gut bewegt und vor allem taktisch sehr klug gespielt.“

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern) über seine neue Kopfballstärke: „Ich habe in den letzten Jahren nicht so viele Kopfballtore gemacht. Aber wenn der Ball so gut kommt wie heute von Holger, ist es nicht mehr schwierig, ihn rein zu machen.“ Über das Zusammenspiel mit Neuverpflichtung Javi Martinez: „Er hat sich sehr gut eingegliedert. Er macht Fortschritte, auch heute, als er rein kam, hat man gemerkt: Er fühlt sich sicherer und ist fitter geworden in den letzten zwei Wochen. Es ist nicht wichtig, ob er und ich zusammenspielen, sondern dass wir als Mannschaft zusammenspielen und zusammenarbeiten. Um unsere Ziele, die wir haben, gnadenlos zu verfolgen, tut jeder Spieler gut.“

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05) nach dem Spiel: „Mit dem 1:3 ist ein relativ normales Ergebnis herumgekommen. Dass wir es besser machen können als in der ersten Halbzeit, haben wir in der zweiten gezeigt. Unsere Verfassung ist momentan nicht so, dass wir auf allerhöchsten Niveau heute Paroli bieten konnten.“

Nicolai Müller (Mainz 05) nach dem Spiel: „Wir haben uns nichts zugetraut, wir hatten Angst. Ich weiß auch nicht warum. Das ist das Ärgerliche, denn wir können es besser.“

Dieter Hecking (Trainer 1.FC Nürnberg) über Hiroshi Kiyotake: „Er macht in unserem Spiel, in dem wir noch nicht die spielerische Leichtigkeit haben wie andere Vereine, mal etwas, bei dem man mit der Zunge schnalzen kann.“

Hanno Balitsch (1.FC Nürnberg) über seinen Mitspieler Hiroshi Kiyotake: „Er ist kaum da und schon mittendrin. Er hat überhaupt keine Anlaufschwierigkeiten und tut unserem Spiel unheimlich gut. Er ist jemand, der die Standards punktgenau bringt. Wir haben auch eine absolute Lufthoheit und wenn jemand die Standards punktgenau serviert, können wir die auch ausnützen. Die Gegner sollten sich in den nächsten Spielen etwas einfallen lassen.“

Norbert Meier (Trainer Fortuna Düsseldorf) zur Verletzung von Torhüter Fabian Giefer: „Der Giefer hat eine Wunde im Kiefer. Das hört sich gut an. Für ihn ist es nicht so schön. Er wird heute Abend um 22 Uhr operiert in Düsseldorf.“

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen) nach der 2:3-Niederlage in Hannover: „Es war ein sensationelles Spiel: hoch und runter, alles was den Fußball ausmacht, war drin. Mir tut es für meine Mannschaft leid, dass wir keine Punkte in der Hand haben.“

Deniz Aytekin (Schiedsrichter) über den aberkannten Kopfballtreffer von Werders Sokratis: „Ich stand in der Szene sehr gut und habe eindeutig erkannt, dass Haggui zum Kopfball gehen wollte und Sokratis seinen Arm drauf hatte – das hat ausgereicht, dass es ein Foulspiel ist.“

Sky Experte Markus Merk über die Gelb-Rote Karte von Hannovers Szabolcs Huszti: „Wir sehen eine spektakuläre Situation, und natürlich brauchen wir gar nicht darüber zu diskutieren. Deniz Aytekin hat richtig entschieden, es war Doppel-Gelb in dieser Situation. Es tut uns als Fußballer natürlich weh, das muss man ganz klar sagen und viele werden jetzt wieder diskutieren, diese Regel ist schwachsinnig – da drüber kann man diskutieren, aber der Schiedsrichter kann letztendlich nichts dafür. Bitter! Sensationelles Tor und dann Doppel-Gelb, mit Gelb-Rot vom Platz: spektakulär!“

Pressekontakt: Dirk Grosse Head of Sports Communications Tel.: 089 9958-6338 Fax: 089 9958-96338 E-Mail: dirk.grosse@sky.de

» Tags:
Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar