Bundesliga Saison 2017 / 2018
FC Bayern München Borussia Dortmund FC Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Bayer Leverkusen VfB Stuttgart Hannover 96 SC Freiburg Werder Bremen VfL Wolfsburg RB Leipzig Hertha BSC TSG 1899 Hoffenheim Hamburger SV FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 1. FC Köln Eintracht Frankfurt
24. 11. 2012 | Autor: | Keine Kommentare

Unterföhring (ots) – Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagspartien des 13.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)…

…nach dem 2:1-Sieg in Mainz: „Ich bin komplett begeistert von meiner Mannschaft: Das ist ein Mentalitätsmonster, was wir heute abgerissen haben, was wir heute für einen Aufwand betrieben haben. Jedes Prozent, das wir heute weniger investiert hätten, hätte zwangläufig zu einem Sieg von Mainz geführt… Wir haben schwer ins Spiel gefunden. Der Körper wollte Fußball spielen, aber der Geist war noch nicht so richtig dabei. Was die Jungs nach dem 0:1 abgerissen haben – wenn ich eine Kappe auf hätte, würde ich sie jetzt ziehen.“

…über den zweiten Tabellenplatz: „Wir wollen uns ganz oben festsetzen. Wir haben jetzt in die Saison reingefunden. Wir müssen einen unfassbaren Aufwand betreiben für unser Spiel. Dass die Mannschaft dazu immer wieder bereit ist, darauf bin ich echt ein bisschen stolz. Das ist nicht selbstverständlich.“

Marco Reus (Borussia Dortmund) über das Spiel: „Am Anfang waren die Beine ziemlich schwer, aber das ist normal in solchen englischen Wochen. Da findet man schwer rein. Dann war es ein Kampfspiel. Zum Glück haben wir das Spiel gewonnen.“

Mario Gomez (FC Bayern)…

…über das Blitztor bei seinem Comeback: „Wahnsinn, was da bei dem Tor nach dreieinhalb Monaten ohne Fußball für Glücksgefühle in einem hochkommen – das spürt man auch mal wieder, was der Fußball einem bedeutet. Für mich persönlich ein Riesen-Highlight, ein schönes Gefühl, für die Mannschaft nicht so sehr von Bedeutung – wir haben da schon 4:0 geführt. Eher für den Trainer, dass er nun eine Option mehr hat.“

…über seine Perspektive im Münchner Starensemble: „Ich versuche mein Bestes zu geben, versuche mich anzubieten… Ich bin sehr entspannt, der Trainer weiß, was er tut, er tut das Beste für die Mannschaft. Ich werde mich anbieten, so wie er mich braucht.“

…über die Kritik von Karl-Heinz Rummenigge: „Dass die Mannschaft nach zwei Unentschieden selber nicht zufrieden ist, ist doch klar, egal, wer da was sagt. Da will man nicht nur eine Reaktion zeigen, sondern eine Antwort geben auf alles, was von außen reininterpretiert wurde.“

…über das Sonntags-Training: “ Ich habe mich jetzt 14 Wochen regeneriert. Ich kann mich schon noch austoben.“

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96) über das 0:5-Debakel in München: „Die zwei Tore zu Beginn waren krasse individuelle Fehler von unserer Seite – das darf gegen Bayern München niemals passieren… Das ist unfassbar, undenkbar gegen so eine Mannschaft mit dieser Qualität. Dann ist es ganz schwer zurückzukommen ins Spiel. Und dann haben sie uns phasenweise auseinandergenommen. Heute war es phasenweise ein Klassenunterschied. Das Positive an einer solchen Niederlage ist: Man kann ganz viel besser machen, man kann viele Ansätze finden, um es besser zu machen.“

Raphael Schäfer (1.FC Nürnberg) über die Gelb-Rote Karte von Fürths Sercan Sararer: „Der Spieler hätte gar nicht mehr im Spiel sein dürfen. Ich glaube: Spucken ist auch eine Rote Karte. Er hat mich angespuckt, als er gelb gekriegt hat für sein Foul davor. Danach hat er gespuckt. Von daher hat der Spieler eigentlich in der Situation gar nichts mehr auf dem Platz zu suchen.“

Pressekontakt: Dirk Grosse Head of Sports Communications Tel.: 089 9958-6338 Fax: 089 9958-96338 E-Mail: dirk.grosse@sky.de

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar