Bundesliga Saison 2018 / 2019
05. 11. 2017 | Autor: | Keine Kommentare

800px-College_Football_CSU_AF

American Football

Amercian Football ist die beliebteste Mannschaftssportart in den USA und steht für wissenschaftliche Innovation und das moderne kapitalistische Amerika. Er wird von Schul-, College- und Profimannschaften gespielt und hat an den Universitäten seine Wurzeln, wo in der Vergangenheit Fußball („running game“) und Football/Rugby („kicking game“) als eine Sportart vereint existierten.

Als The Boston Game ging die „kicking game“- Variante in die Geschichte von Harvard ein und bereitete so den Boden für den Erfolg des American Football bei gleichzeitiger Marginalisierung des Fußballs. Football ist ein dem „Rugby nachempfundenes Kampfspiel“ in dem ein „eiförmiger Lederhohlball durch Tragen, Werfen oder Treten hinter die gegnerische Grund- oder Endlinie gebracht“ werden muss (Kuhn 1994: 10).

American Football or the Boston Game

Als klar definiertes Teilziel steht dabei die Überwindung von 10 Yards (Raum). Die National Football League(NFL) spielt in verschiedenen Divisionen (Atlantic– und Pacific Division), aus denen am Ende die 16 besten Mannschaften in den Playoffs im KO- System um den Einzug in das Finale (Super Bowl) kämpfen.

Grundsätzlich müssen beim American Football in vier Spielzügen mindestens 10 Yards zurückgelegt werden. Der quarterback fungiert dabei als Spielmacher und hat prinzipiell drei Möglichkeiten, den Raumgewinn zu erreichen: Er wirft den Ball einem Spieler zu, in den meisten Fällen einen receiver oder er übergibt ihn an einen Spieler, der dann mit dem Ball los rennt. Die dritte Möglichkeit ist, dass er selbst mit dem Ball los rennt.

Ebenso gibt es drei Möglichkeiten des Misslingens: „der quarterback verfehlt mit seinem Wurf den receiver“ (pass incomplete), der Ball wird von einen gegnerischen Spieler abgefangen (interception) oder die angreifende Mannschaft kann in vier Spielzügen nicht genügend (10 Yards) Raum gewinnen. Innerhalb dieser 6 generellen Möglichkeiten des Gelingens oder Nicht-Gelingens eines Spielzugs stehen der Offensive und der Defensive mannigfaltige Variationen des Ereichens oder des Verhinderns des Spielzuges zur Verfügung.


American Football kann als Paradebeispiel einer ökonomisch erfolgreichen Mannschaftssportart in den USA bezeichnet werden. In den ersten 35 Jahren NFL Geschichte allerdings wurde kaum Geld in der NFL verdient und Teams kamen und gingen. Seit der Gründung der NFL 1922 gab es immer verschiedene, nebeneinander existierende Ligen, die untereinander in Konkurrenz standen und die Gewinne dementsprechend klein hielten (vgl. Business of Football 2005).

„As early as 1948, the Chicago Bears televised six home games but earned a total profit of less than a thousand dollars on the venture.” “[…] The entire NFL made only $ 50.000 from television in 1951 and “Professional football’s image problems were such that for many years it ranked fourth in popularity among major sports, behind baseball, college football, and even boxing.” (Klatell 1988: 134)

Vor allem war bis in die fünfziger Jahre College Football deutlich beliebter, als professioneller Football. “College Football had always enjoyed a special status among American sports, representing as it did squeaky-clean image of student athletes, harmless good fun, and educational tradition.” (Klatell 1988: 126).

Erst Ende der fünfziger Jahre kam die Wende zu Gunsten des professionellen Footballs. In diesen Zusammenhang konnten NFL Mannschaften in den fünfziger Jahren eine Reihe von Erfolgen gegen College-Auswahlmannschaften erringen. Jährlich gab es verschiedene solcher Zusammentreffen und fast immer endeten sie siegreich für die College-Teams. Zu dieser Zeit schwand die hegemoniale Stellung der College Mannschaften, was maßgeblich zum Erfolg der NFL beigetragen hat.

Die NFL – Der Aufstieg

Der Aufstieg der NFL zur beliebtesten und dominierenden Sportart in den USA begann erst in den sechziger Jahren mit dem Fernsehen und der Zusammenschließung mit der AFA (American Football League). Als ein Schlüsselereignis kann das Super Bowl– Finale von 1958 bezeichnet werden, denn dieses schien die Wende zum Erfolg im Fernsehen für die NFL einzuläuten. Dieses Spiel wurde eines der spannendsten Finalspiele aller Zeiten und lockte erstmals 30 Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte (vgl. Klatell 1988: 135/vgl. Litterer 2006).

Teil 2: Der Aufstieg der National League Football

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar