Bundesliga Saison 2017 / 2018
  • FC Bayern München

    Bayern Muenchen Title
Bundesliga Highlights auf Youtube
07. Mai 2021 | Autor: | Keine Kommentare

https://pixabay.com/de/photos/sport-fu%C3%9Fball-ball-rasen-2467183/

Die Bundesliga geht in die entscheidende Phase der Saison, doch im Hintergrund basteln die Klubs bereits an den Kadern für die kommende Spielzeit. Dabei geht es nicht nur um die Spieler. Es könnte zu einem noch nie dagewesenen Trainerkarussell kommen. Alles angefangen hat mit dem Wechsel von Marco Rose von Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund.

Rose nach Dortmund, was wird aus Terzic?

Nach der Trennung von Lucien Favre hat man in Dortmund auf Edin Terzic als neuen Cheftrainer gesetzt. Es wurde jedoch schnell klar, dass das Experiment mit dem Kroaten nur eine Zwischenlösung sein würde. Schnell hat sich Marco Rose von Borussia Mönchengladbach als Wunschkandidat herauskristallisiert und dank einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hat der BVB auch den Zuschlag erhalten. Rose wird die Fohlen für über fünf Millionen Euro verlassen und in Dortmund einen Vertrag bis 2024 unterschreiben. Der 44-Jährige soll Schwarz-Gelb endlich wieder zur deutschen Nummer zwei hinter den Bayern machen. Womöglich wird man die Borussia in den Champions-League-Quoten bei bet365 allerdings nicht so schnell finden. Hier sind mit Quoten von 1,66 und 4,33 besonders Teams wie Manchester City oder Chelsea vertreten (Stand: 29.04.). Auf Rang fünf droht Dortmund die Königsklasse in dieser Saison zu verpassen.

Bessere Chancen dazu hat derzeit der VfL Wolfsburg, bei dem auf dem Trainerstuhl ebenfalls noch was passieren kann. Wie Rose in Gladbach hat auch Oliver Glasner eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert. Der Österreicher hielt sich bezüglich seiner Zukunft noch bedeckt. Allerdings sollen sich mit Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt gleich zwei Bundesliga-Rivalen für Glasner interessieren. Die Niedersachsen sollen sich daher schon auf die Suche nach einem Nachfolger begeben haben. Ein möglicher Kandidat könnte sogar Terzic vom BVB sein. Darüber hinaus wird der ehemalige Bayern-Profi Marc van Bommel als neuer Trainer in Wolfsburg gehandelt.


Quelle: Pixabay

Hütter folgt auf Rose

In Gladbach ist man da schon einen Schritt weiter. Die Borussia vom Niederrhein konnte mit Adi Hütter bereits einen Nachfolger für Rose präsentieren. Der Österreicher kommt, wie könnte es anders sein, aufgrund einer Ausstiegsklausel von Eintracht Frankfurt. Und mit einer Ablöse von 7,5 Millionen Euro löste Hütter Rose gleich wieder als teuersten Trainer der Bundesliga ab. Ob die Entscheidung des 51-Jährigen richtig war, bleibt abzuwarten. Mit der SGE befindet sich Hütter voll auf Kurs in Richtung Champions League. Gladbach dagegen droht sogar die Europa League zu verpassen.

Die Frankfurter konnten bislang noch keinen Nachfolger präsentieren. Mit Glasner hat man zumindest schon einen Kandidaten im Auge. Zuletzt wurden auch Erik ten Hag von Ajax Amsterdam und Roger Schmidt von der PSV Eindhoven mit den Frankfurtern in Verbindung gebracht.

Marsch für Nagelsmann

Der größte Kracher auf dem Trainermarkt war jedoch die Verpflichtung von Julian Nagelsmann bei den Bayern. Der Wechsel des 33-Jährigen aus Leipzig stellt alles bisher Dagewesene in den Schatten. Über 20 Millionen Euro lassen sich die Münchner die Dienste des jungen Erfolgstrainers von RB Leipzig kosten. Inklusive Bonuszahlungen könnte Nagelsmann über dreimal so teuer werden wie Hütter. Der Landsberger wird beim Rekordmeister Hansi Flick beerben, der sich nach sieben Titeln in zwei Jahren im Sommer vorzeitig aus München verabschieden und voraussichtlich zum DFB wechseln wird.

Mittlerweile steht auch Nagelsmanns Nachfolger in Leipzig fest. Es wird Jesse Marsch vom Schwesternklub Red Bull Salzburg. Der Deal wurde am Donnerstag offiziell bestätigt. Marsch arbeitete bereits zwischen 2018 und 2019 als Co-Trainer unter Ralf Rangnick bei den Leipzigern. Der US-Amerikaner wird einen Vertrag bis 2023 unterschreiben.

Alles offen in Leverkusen

Damit werden fünf der Top-Sieben-Klubs definitiv mit einem neuen Trainer in die kommende Saison gehen. In Wolfsburg ist mit Glasner noch alles offen. Aufgrund seiner Ausstiegsklausel ist ein Verbleib bei den Niedersachsen nach wie vor unsicher. Und Leverkusen wird sich auch nach einem neuen Übungsleiter umsehen müssen, da Interimstrainer Hannes Wolf nur bis Sommer vom DFB ausgeliehen wurde. Glasner wäre ein Kandidat. Es wird noch viel passieren in den kommenden Wochen.

10. Februar 2021 | Autor: | Keine Kommentare
Champions League

Foto: pxhere.com / CC0

Steaua Bukarest, PSV Eindhoven, FC Porto, Roter Stern Belgrad: Diese Klubs waren einst die Fußballkönige des Kontinents, als sie in den 1980er und 1990er Jahren den Europapokal der Landesmeister gewannen. Heute zählen sie höchstens zu den Mitläufern und dürfen froh sein, wenn sie die Gruppenphase überstehen. Real Madrid, Bayern München, der FC Barcelona oder der FC Liverpool sind längst uneinholbar davongezogen. Nicht nur in sportlicher, sondern auch in finanzieller Hinsicht.

„Geld schießt keine Tore“, behauptete einst Trainer-Legende Otto Rehhagel, der den Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern 1998 zur Deutschen Meisterschaft führte. Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels korrigierte diese Aussage, in dem er anfügte, dass Geld aber Spieler kaufe, die viele Tore schießen. Hatte Rehhagel zu seiner Zeit noch recht, ist sein Statement in Zeiten der Champions League nur noch pure Nostalgie, wie eine aktuelle Studie von Betway Wetten zeigt.

Unter den 25 wertvollsten Vereinen Europas findet sich lediglich ein einziger Klub, der nicht aus den Top-Ligen von England, Deutschland, Italien und Spanien stammt: Ajax Amsterdam aus der niederländischen Eredivisie. Der sechsmalige Europapokalsieger platziert sich als 25. knapp in der Liste der Teuersten und Besten. Allerdings liegt der Marktwert des aktuellen Tabellenführers FC Liverpool mit mehr als 1,1 Milliarden Euro mehr als dreimal so hoch wie der von Ajax (350 Millionen). Ein Abstand, der sich kaum noch aufholen lässt.

Die Achtelfinalteilnehmer der Champions League zählen fast ausschließlich zu den Top 25. Mit dem FC Sevilla (26.), Borussia Mönchengladbach (28.) und dem FC Porto (36.) gelang lediglich drei Klubs, die in der Rangliste der Marktwerte schlechter als Rang 25 platziert sind, der Einzug in die K.-o.-Phase. Ihre Aussichten auf den Titelgewinn sind jedoch als äußerst gering einzuschätzen. Lediglich dem FC Sevilla, sechsmaliger Gewinner der Europa League, werden gegen die kriselnde Borussia aus Dortmund gute Chancen auf den Einzug in die Runde der letzten Acht eingeräumt. Mönchengladbach (gegen Manchester City) und Porto (gegen Juventus Turin) gelten in ihren Duellen dagegen als krasse Außenseiter.

So sieht es auch im Jahre 2021 stark danach aus, dass Europas wertvollste Klubs Europas erfolgreichste Klubs sein werden. FC Liverpool und Manchester City, beide mit einem Marktwert von 1,12 bzw. 1,06 Mrd. Euro oberhalb der Milliardengrenze, sind ebenso noch im Rennen wie Bayern München (3./879,5 Mio.), Paris Saint-Germain (4./869,2 Mio.) oder der FC Barcelona (5./807 Mio.). Von den Top-Teams fehlen nur Manchester United und Tottenham Hotspur, die in diesem Jahr in der Europa League antreten. Wer nach ein wenig Fußball-Romantik sucht, wird in diesem Wettbewerb fündig. Dort tummeln sich im Sechzehntelfinale noch Vereine aus Österreich, Serbien, Norwegen oder Tschechien.

In der Königsklasse des europäischen Fußballs bleibt der Geldadel jedoch unter sich. Allerdings zeigt sich auch hier, dass der Champions-League-Titel nicht leicht zu holen ist. Manchester City und Paris Saint-Germain, die bereits seit Jahren große Anstrengungen unternehmen, um diesen Wettbewerb endlich einmal zu gewinnen, sind bislang spätestens im Finale gescheitert. Zwar liegen beide Vereine in der Marktwerttabelle auf den Plätzen zwei bzw. vier, doch zum Gewinn der CL hat es bis jetzt trotzdem nicht gereicht. So garantiert ein prall gefülltes Bankkonto zwar sportlichen Erfolg, doch noch lange nicht den Titel.

07. Februar 2021 | Autor: | Keine Kommentare

Tuchels Chelsea-Regentschaft fängt gerade erst an, aber das Unentschieden der Wölfe macht deutlich, dass er keine Zeit mehr zu verlieren hat. Die schlechte Nachricht ist nämlich, dass er nicht allzu viel mehr Zeit zum Trainieren haben wird, bevor Chelsea wieder spielt. Weiterlesen…

18. Dezember 2020 | Autor: | Keine Kommentare
Champions League

Foto: pxhere.com / CC0

Mit dem FC Bayern, RB Leipzig, Borussia M’Gladbach und Borussia Dortmund haben vier Bundesligisten den Sprung in die K.o.-Runde der UEFA Champions League geschafft. In der Runde der letzten 16 kommt es zu spannenden Duellen.

Am vergangenen Montag fand im Schweizer Nyon die Auslosung der Achtelfinal-Paarungen statt. Aus deutscher Sicht verlief diese durchaus positiv. Die deutschen Klubs haben attraktive Gegner erwischt und die Fans können sich auf packende Duelle kommenden Februar bzw. März freuen. Die Spiele eigenen sich ideal um Wetten zu platzieren. Vor der Abgabe einer Wette, sollte man jedoch unbedingt einen Sportwetten Vergleich durchführen um sich die beste Quote zu sichern.

Titelverteidiger Bayern trifft auf Lazio Rom

Die Bayern treffen im Achtelfinale auf Lazio Rom. Auch wenn es sich hierbei um zwei echte Traditionsvereine handelt, ist es das erste Mal, dass sich diese beiden Teams im Europapokal gegenüber stehen. Als amtierender CL-Sieger gehen die Münchner als klarer Favorit in das Duell. Dennoch sind die Bayern gewarnt: Lazio hat in der Vorrunde gegen den BVB durchaus gezeigt, dass man gegen Top-Klubs aus der Bundesliga mithalten kann.

Dortmund spielt gegen den FC Sevilla

Am letzten Vorrunden-Spieltag hat sich der BVB den Gruppensieg gesichert und ging damit als gesetztes Team in die Auslosung. Mit dem FC Sevilla hat man einen attraktive aber durchaus machbare Aufgabe erhalten. Klar ist: Die beiden Spiele gegen die Spanier werden keine Selbstläufer. Die Verantwortlichen beim BVB rechnen mit einem ausgeglichenen Duell und sehen die Chancen für ein Weiterkommen bei 50:50.

Gladbach muss gegen ManCity ran

Deutlich schwerer hat es Borussia M’Gladbach erwischt. Die Fohlen treffen im CL-Achtelfinale auf das englische Top-Team Manchester City. Die Mannschaft von Pep Guardiola gehört (mal wieder) zu den Top-Favoriten auf den Sieg in der Königsklasse. Chancenlos sehen sich die Gladbacher jedoch nicht wie Sportdirektor Max Eberl nach der Auslosung betonte. Die Rheinländer haben eine starke Vorrunde gespielt und sich in der Gruppenphase gegen Teams wie Real Madrid und Inter Mailand behauptet.

Nagelsmann vs. Klopp

Das vermeintliche schwerste Los hat RB Leipzig erwischt. Die Sachsen treffen in der Runde der letzten 16 in der UEFA Champions League auf den englischen Meister. Die ist zugleich auch ein deutsches Trainerduell zwischen Julian Nagelsmann und Jürgen Klopp. Leipzig hat sich, ähnlich wie Gladbach, in einer schweren Gruppe gegen ManUnited und PSG für die K.o.-Phase qualifiziert und bereits in der Vorsaison, mit dem Umzug ins Halbfinale gezeigt, dass man durchaus gegen die europäischen Top-Klubs mithalten kann.

Alle Achtelfinale-Termine in der Übersicht

Hinspiele

16. Februar 2021 (Dienstag)

RB Leipzig gegen FC Liverpool

FC Barcelona gegen Paris Saint-Germain

17. Februar 2021 (Mittwoch)

FC Porto gegen Juventus Turin

FC Sevilla gegen Borussia Dortmund

23. Februar 2021 (Dienstag)

Lazio Rom gegen FC Bayern

Atletico Madrid gegen FC Chelsea

24. Februar 2021 (Mittwoch)

Borussia Mönchengladbach gegen Manchester City

Atalanta gegen Real Madrid

Rückspiele

9. März 2021 (Dienstag)

Juventus gegen FC Porto

Borussia Dortmund gegen FC Sevilla

10. März 2021 (Mittwoch)

FC Liverpool gegen RB Leipzig

Paris Saint-Germain gegen FC Barcelona

16. März 2021 (Dienstag)

Manchester City gegen Borussia Mönchengladbach

Real Madrid gegen Atalanta

17. März 2021 (Mittwoch)

FC Bayern gegen Lazio Rom

FC Chelsea gegen Atletico Madrid

22. November 2020 | Autor: | Keine Kommentare

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/fc-bayern-m%C3%BCnchen-vereinsfahne-1362774/

David Alaba ist eines der letzten Urgesteine beim FC Bayern. Der Österreicher kam bereits vor Jahren aus Wien zum Rekordmeister und hat sich seitdem unverzichtbar gemacht. Seit Langem ist Alaba eine feste Größe beim amtierenden Triple-Sieger. Nun aber stehen die Vorzeichen auf Trennung. Der FC Bayern hat sein Angebot zur Vertragsverlängerung zurückgezogen. Kommt der Spieler nun auf seinen Verein zu, oder wird er nach zwölf Jahren tatsächlich eine neue Herausforderung antreten? Alaba betont immer wieder, dass der finanzielle Aspekt im Hintergrund steht, doch sportlich gibt es derzeit nicht viele Alternativen zu den Bayern und auch keinen Grund, weshalb man München verlassen sollte. Auch was seinen Status innerhalb der Mannschaft und bei den Fans betrifft. Alaba steht vor einem ganz entscheidenden Augenblick in seiner Karriere.

 

Wertschätzung wichtiger als Geld

 

Die Verhandlungen zwischen den Bayern und Alaba bezüglich der Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrags ziehen sich schon seit Monaten hin. Nicht ohne Nebengeräusche. Selbst der frühere Vereinspräsident Uli Hoeneß hat sich schon in den Poker eingeschaltet. Alaba war von den Aussagen jedoch enttäuscht und wies die Berichte, wonach es ihm nur um einen hochdotierten Vertrag geht, umgehend zurück. Der Österreicher monierte darüber hinaus, dass der FC Bayern die Debatte in der Öffentlichkeit austrägt und Interna dadurch an die Medien durchsickern. Eine Verlängerung schien schon damals in weiter Ferne und auch jetzt sieht es nicht danach aus, als könnten sich beiden Seiten noch einigen.

 

Die Bayern haben ihre Offerte noch einmal nachgebessert. Angeblich auf eine Laufzeit von fünf Jahren, elf Millionen Euro Grundgehalt sowie weitere sechs Millionen Euro an Bonuszahlungen. Doch selbst das wurde von Alabas Seite nicht akzeptiert. Daraufhin hat der Rekordmeister die Verhandlungen abgebrochen, wie Präsident Herbert Hainer am Sonntagabend bestätigte. Nur einen Tag später meldete sich Alaba persönlich zu Wort. Der Nationalspieler zeigte sich einmal mehr „enttäuscht und verletzt“. Alaba wird in der Öffentlichkeit als Söldner dargestellt. Dabei hätte er sich gewünscht, dass der Klub die Zahlen, die durch die Medien kursieren, dementiert. Das ist nicht geschehen. Wieder ein Zeichen mangelnder Wertschätzung und fehlendem Vertrauen.

 

 

Weiterlesen…

23. August 2020 | Autor: | Keine Kommentare

CL Finale Livestream Paris Saint German – FC Bayern München um 21 Uhr (23.08.2020) –  Ich weiss nicht wie es Euch geht, aber für mich hat Fussball in Zeiten der Corona Pandemi seinen Reiz verloren. Der Fussball Betrieb ohne Zuschauer in den Stadien ist strange und jedes Spiel wirkt mehr als ein Testspiel als ein wirkliches Punktspiel.

Weiterlesen…

21. August 2020 | Autor: | Keine Kommentare

Die besten Fußballspieler verdienen fast täglich Milliarden von Dollar. Um solche Gewinne zu erzielen braucht jeder von uns entweder rund um die Uhr zu arbeiten, oder einen Jackpot auf www.casimba.com zu knacken, sonst bleibt dieses Geld nur ein Traum für uns. Deshalb können sich die Fußballspieler nicht nur ihrer Siege rühmen, sondern auch ihres luxuriösen Lebensstils. Wir haben die Liste der besten Häuser berühmter Sportler zusammengestellt, die von ihrer Schönheit beeindrucken.

Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo, einer der besten und reichsten Fußballer unserer Zeit, ist Eigentümer einer luxuriösen Villa in der exklusiven Gegend von La Fincha in Pozuelo de Alarcón bei Madrid. Das Haus mit einer Fläche von 800 Quadratmetern kostet 6,6 Millionen Dollar. Es ist im Stil des Minimalismus mit Elementen von Art Deco und High-Tech gemacht. Ronaldo zeigt seine luxuriösen Apartments oft seinen Anhängern in sozialen Netzwerken.

Seine Villa hat 7 Schlafzimmer und 8 Bäder. Daneben gibt es ein Schwimmbad, ein kleines Fußballfeld, einen Whirlpool, einen Fitnessraum und einen großen Garten.

Der Fußballstar schenkte den Kindern im Haus besondere Aufmerksamkeit. Die Zwillinge Eva Maria und Mateo teilen sich mit seiner Tochter Alana Martina einen Gemeinschaftsraum, der in neutralen Nude-Tönen gehalten ist. Cristiano Jr. hat einen separaten Raum sowie ein eigenes Fußballfeld und ein Fitnessstudio, in dem er oft Zeit mit seinem Vater verbringt.

Cristiano Ronaldo hat einen separaten Platz für seine Auszeichnungen und im zentralen Teil des Wohnzimmers befindet sich ein Porträt des verstorbenen Vaters des Stars Jose Diniz Aveiro. Jetzt lebt Ronaldo aber in Turin, weil er 2018 begann im FC Juventus zu spielen. Die ca. 800 Quadratmeter große Villa befindet sich in einem exklusiven Teil der Stadt, in dem die Showbusiness-Stars und andere berühmte Fußballspieler leben.

Lionel Andres Messi

Barcelona ist eine beliebte Stadt für Fußballspieler, und Lionel Messi ist keine Ausnahme. Er ist der Besitzer eines luxuriösen Hauses nicht weit von Bellamar. Er hat es 2009 für 1,8 Millionen Euro gekauft, aber das Haus war alt und musste dringend renoviert werden, wofür der Spieler weitere 6 Millionen Euro ausgab.

Für sein Haus wählte Messi den mediterranen Stil, der helle Wände und dunkle Holzböden kombiniert. Die geräumigen Zimmer verfügen über Panoramafenster, von denen aus der Fußballspieler einen unglaublichen Blick auf die katalanischen Hügel und die Mittelmeerküste hat.

Das Haus hat viele Terrassen und einen großen Garten, in dem der Fußballspieler Zeit mit seiner Familie verbringt. Für drei Kinder baute Messi einen Spielplatz sowie ein kleines Fußballfeld und einen Pool.

David Beckham

Sein Haus in West-London kostet 79 Millionen Euro (50 Millionen Pfund). Neben getrennten Räumen für die Ehepartner selbst und ihre vier Kinder verfügt diese Residenz über einen Abstellraum für die beeindruckende Schuhkollektion von Victoria.

Wayne Rooney

Seine Residenz kostet 18 Millionen Euro  und befindet sich in der Nähe von Manchester auf dem Land im historischen Cheshire. Im Jahr 2010 fand es vor diesem Haus eine spontane Demonstration der Fans statt. Die Fans von Manchester United befürchteten, dass Rooney einen Vertrag mit dem FC Manchester City unterzeichnen würde. Die Polizei musste in die Angelegenheit eingreifen. Der Stürmer hat den Verein nicht verlassen, erklärt aber regelmäßig seinen Wunsch, die Mannschaft zu wechseln.