Sportwetten Betway Willkommensbonus 2020
Bundesliga Saison 2018 / 2019
20. 02. 2021 | Autor: | Keine Kommentare

Fünfzehnmal ist bislang ein Fußball-Europameister gekürt worden. Verschiedene große und weniger große Fußballnationen haben die „Coupe Henri Delauney“ in Empfang nehmen dürfen, zuletzt 2016 in St-Denis Portugal. Die von Cristiano Ronaldo angeführten Portugiesen errangen so ihren ersten Titel an einer EM oder WM. Bei den arrivierten Fußballnationen fällt auf, dass einige bei den großen Meisterschaften immer wieder als Mitfavoriten gehandelt werden. Vor allem England und Belgien gilt es in dieser Hinsicht stets zu nennen.

 

England – ewige Erinnerung an 1966

 

Stolz nennt sich England das Mutterland des Fußballs. Doch nur einmal vermochten die Engländer dieser Reputation in einem großen Turnier auch bis zum Ende gerecht zu werden. 1966 feierten sie im Wembley ihren ersten und immer noch einzigen Weltmeistertitel. Seither gab es für die Engländer zahlreiche Enttäuschungen zu verkraften – oft sogar bereits in der Qualifikation. 1996, wiederum vor eigener Kulisse, reichte es an der EM immerhin einmal ins Halbfinale. Und dann war da noch die WM 2018, an der es lange gut aussah, bis die „Three Lions“ an Kroatien scheiterten.

 

Angeführt von Kapitän und Mittelstürmer Harry Kane dürften die Engländer 2021 dort anknüpfen, wo sie 2018 bei der WM und 2019 beim Finalturnier der UEFA Nations League aufgehört haben. Gerade 2018 in Russland wussten sie sehr zu überzeugen und gewannen gegen Kolumbien im Achtelfinale sogar erstmals seit 1996 bei einem großen Turnier wieder ein Elfmeterschießen. Frühere Generationen von englischen Fußballern waren immer wieder in dieser Disziplin gescheitert.

 

Quelle: Pexels

 

Belgien – eine goldene Generation bei den roten Teufeln

 

Gegner der Engländer im Spiel um Platz drei in Russland war Belgien. Die „roten Teufel“ profitieren seit einigen Jahren von einer grandiosen Stammelf mit großartigen Einzelspielern. Torwart Thibaut Courtois zählt zu den größten seines Fachs und ähnliches gilt für einige seiner Teamkollegen in der Offensive. Kevin de Bruyne, Eden Hazard und Romelu Lukaku gehören zum allerbesten, was der Weltfußball in Sachen Offensivspielern zu bieten hat.

 

Seit Ende 2018 sind die Belgier an der Spitze der FIFA-Weltrangliste. Zu Beginn teilten sie sich die Ranglistenspitze noch kurz mit Weltmeister Frankreich. Zuvor war Belgien schon vor der EM 2016 kurz an der Spitze gestanden. Diese Rangierung ist das Resultat einer enormen Konstanz. Seit 2014 hat sich Belgien stets sehr souverän für die verschiedenen Endrunden an WM und EM qualifizieren können. Als bisheriger Höhepunkt gilt der dritte Rang bei der WM 2018 in Russland.

 

Ganz hoch im Kurs stehen die Belgier nun auch für die EURO 2021 in ganz Europa. Bei den EM 2021 Sportwetten Quoten von bet365, bei dem es laut dem Anbietervergleichs Portal Wettbonus.net sogar einen Bonus gibt, liegen sie mit einer Quote von 6,50 mit den Engländern und Franzosen auf dem geteilten ersten Platz (Stand: 18.02.). Das weist auch darauf hin, dass es viele Favoriten auf den Titel gibt – wie so oft bei Europameisterschaften.

 

Quelle: Pexels

 

Nicht zu verachten – die Rekordsieger

 

Natürlich sind neben England und Belgien auch noch 22 weitere Mannschaften am Start. Dabei sind der Rekordeuropameister Deutschland, der amtierende Weltmeister Frankreich und der EM-Titelverteidiger Portugal in derselben Gruppe gelandet. Genauso wie Deutschland hat Spanien bereits dreimal den EM-Titel feiern dürfen, zuletzt 2012. Die Iberer gibt es ebenso stets auf der Rechnung zu haben wie die Italiener, die nach ein paar enttäuschenden Jahren wieder erstarkt sind.

» Tags:
Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar